Gesellschaft Medien Politik Wirtschaft Wissenschaft

BILD-Journalist Röpcke vor Ort: „Die Ukrainer machen grausige Dinge mit gefangenen russischen Soldaten & Verrätern“

Julian Röpcke, Journalist der BILD, postete am 1. März 2022 aus der Ukraine Folgendes bei Twitter:

„Puh … was soll ich sagen … Die Ukrainer machen grausige Dinge mit gefangenen russischen Soldaten & Verrätern. Aber das werde ich hier nicht posten. Es ist grundfalsch, aber es passiert und jeder, der es kritisiert sollte sich fragen, was er in so einer Situation machen würde.“

Zu den Verrätern dürfte wohl auch die russischsprachige Minderheit in der Ukraine gezählt werden.

Die Mitteilung des BILD-Journalisten ist umso bemerkenswerter, als dass Röpcke enge Verbindungen zum Asow-Nazi-Bataillon pflegt. Er postete schon bei Twitter, dass er mit Asow (und dem schwedischen Neo-Nazi Mikael Skillt) in Kiew Partys feiert. Skillt ist ein Scharfschütze, der mit der Tötung dutzender Ostukrainer prahlt und selbst in den westlichen Medien als Nazi identifiziert wurde.

Röpcke ist also einiges gewohnt. Er ist mit Typen wie Skillt befreundet und findet deren Wirken gut.

Wenn so jemand sagt „Die Ukrainer machen grausige Dinge mit gefangenen russischen Soldaten & Verrätern.„, dann reden wir hier von absolutem Horror und totaler Perversion.

Spendenkonto für die Gerichtsverfahren gegen den Stern/Bertelsmann-Konzern

15 Kommentare

Kommentar hinterlassen