Technik Unterhaltung Webfundstück

Windschatten

Windspargel-Zweitnutzung: Windkraftanlage spendet Schafen Schatten …

🙂

3 Kommentare

  1. Windkraftanlagen und Solaranladen sind kein Fortschritt, sondern Umweltfeindlich. Warum ? Ein riesiger Energie-Aufwand bei Herstellung, Aufstellung und Transport. Der noch größere Schaden ist der Flächenverbrauch und die spätere Entsorgung. Wer diese Faktoren zusammen betrachtet, wird zu dem Ergebnis kommen, das ist unsinnig. Gar nicht einmal die „Nebenwirkungen“ berücksichtigt. Schon die Ideeologie von erneuerbaren Energien, ist absolut undurchdacht. Eine Energie, die ich verbrauche, ist weg und bleibt weg. Der selbe Gedankenfehler trifft auch auf die sogenannte Bio-Energie zu, ganz abgesehen von den vielen damit verbundenen Folgen, beginnend mit den Monokulturen, Überdüngung, Schädlings-bekämpfungsmitteln, usw.. Alles nicht bedachte Umweltzerstörung !

    1. Das dürfte auch ziemlich alle Großtechnischen Prozesse zutreffen.

      Die Frage der Energiegewinnung in diesem Maßstab ist immer ein auch eine Zerstörungsprozess. Es gilt abzuwägen, denn auch die (von dir nicht genannten) Alternativen haben Folgen.

      Ich halte im Moment die Folgen, die du nennst (Flächenverbrauch, spätere Entsorgung) im Vergleich zu Kohle oder Uran für ertäglicher. Da weder der Flächenverbrauch, noch die Entsorgung dabei einfacher sind, sondern bisher schlimmere Konsequenzen haben/hatten.

      Ob Wind, Bio oder Solar wirklich der Weisheits letzter Schluß ist, muss die Wissenschaft feststellen. Ich gebe dir aber Recht, dass die Politik, wie in vielen anderen Themengebieten, schnell in einen Wissenstunnel leiten läßt, der in Ideologie ausartet. Wo dann jede Alternative und andere Ansicht diffamiert wird.

      Die Medien spielen dabei eine grosse unrühmliche Rolle. Wer nicht der Doktrin folgt, wird mundtot gemacht. Was zur Folge hat, dass es keine kontroverse Politik mehr gibt, da es sich in unserer Demokratie kein Politiker mehr, der erfolgreich sein will, gegen die Medien arbeiten kann.

    2. „Windkraftanlagen und Solaranladen sind kein Fortschritt, sondern Umweltfeindlich. Warum ? Ein riesiger Energie-Aufwand bei Herstellung, Aufstellung und Transport. Der noch größere Schaden ist der Flächenverbrauch und die spätere Entsorgung. Wer diese Faktoren zusammen betrachtet, wird zu dem Ergebnis kommen, das ist unsinnig.“

      Die Fakten:
      Eine derzeitige – primitive, weil sie die Wärme nicht nutzt – Photovoltaik-Anlage liefert in Deutschland etwa 4 bis 10x so viel Energie wie zu ihrer Erzeugung gebraucht wurde.
      (Werte unterschiedlich je nach Quelle:
      http://www.science-skeptical.de/energieerzeugung/die-energiewende-und-der-energetische-erntefaktor/0010717/
      http://www.volker-quaschning.de/datserv/kev/index.php)
      Das ist heutzutage noch nicht wirtschaftlich, aber das wird sich mit der Erschöpfung der Energie-Rohstoffe ändern. Eine Photovoltaik-Anlage auf dem Dach nimmt keinen Platz weg. Photovoltaik-Module können restlos wiederverwertet werden.
      http://www.solarworld.de/konzern/vom-sand-zum-modul/recycling

      „Schon die Ideeologie von erneuerbaren Energien, ist absolut undurchdacht. Eine Energie, die ich verbrauche, ist weg und bleibt weg.“
      Der Begriff ‚erneuerbare Energie‘ trifft den Sachverhalt nicht gut, das stimmt zweifelsfrei. Besser wäre ‚unerschöpfliche Energie‘, denn Energie aus Erdgas, Kohle und Uran&Co ist erschöpflich. Wenn wir unsere Erdgas-Lager… ausgeschöpft haben, dann ist eben Schluss mit Energie aus Erdgas …
      Dieser Zeitpunkt ist absehbar – und was dann ?
      Ein Vorschlag ist
      hier

Kommentare sind geschlossen.