Gesellschaft Medien Politik Wirtschaft Wissenschaft

Volksverhetzung durch SZ-Journalist Julian Hans

armenien_volksverhetzung

Russenhetzer Julian Hans von der Süddeutschen Zeitung (Propagandaschau: „Premium Propaganda eines bezahlten SZ-Trolls„) hat wieder zugeschlagen und dichtet dem Staat Russland einen wirtschaftlichen Angriff auf das in der Nähe Russlands gelegene Armenien an, um die öffentliche Wut und Empörung auf Russland zu lenken. Zudem will er den Eindruck erwecken, Armenien sei durch diesen vermeintlichen Wink mit dem Zaunpfahl von Russland erpresst worden und würde sich deshalb nicht an die EU annähern. Die hassgetriebene Propaganda des mit offenen Lügen arbeitenden SZ-Journalisten Hans – der ja auch im Ukraine-Konflikt schön „fleißig“ war – ist damit auf einem neuen Level angekommen.

Noch eine weitere interessante Information zum Thema Strom in Armenien: Ein größerer Teil des armenischen Stroms wird von dem us-amerikanischen Unternehmen ContourGlobal produziert. Die Nachrichten sind also auch noch in dieser Hinsicht (Zusammensetzung des armenischen Strommarktes) grob irreführend.

Hier der Julian-Hans-Artikel zu den Protesten in Eriwan, Armenien: „Eriwan in Unruhe„. Hier der im obigen Screenshot gezeigte Der-Standard-Artikel von Markus Bernath: „Armenien: Eriwans Strompreisrebellen geben nicht auf„. Hier ein umfangreicher und informativer Artikel bei „Germany Trade & Invest“ vom 09.05.2014 zum armenischen Strommarkt: „Armeniens Stromwirtschaft baut Hydroenergie weiter aus„. Letzterer Artikel erlaubt es, sich ein eigenes Bild von den Verhältnissen auf dem armenischen Strommarkt zu machen. Er hat im Gegensatz zu den Berichten in SZ, Tagesschau und co keine politische Propaganda-Agenda, sondern widmet sich energiewirtschaftlichen Fragen.

Die Ständige Publikumskonferenz der Öffentlich-Rechtlichen Medien hat übrigens eine Programmbeschwerde an die ARD (NDR-Rundfunkrat) gestellt, die sehr viele Kritikpunkte an der Berichterstattung der Medien zu den Protesten in Armenien auflistet und einige interessante Informationen bereithält. Man sollte sie zu dem Thema unbedingt lesen. Hier ist sie: „ARD Falschinformation zu den Demonstrationen in Yerevan/Armenien„. Die Frage nach dem Regime Change wird dankenswerterweise auch gestellt.

Spendenkonto für die Gerichtsverfahren gegen den Stern/Bertelsmann-Konzern