Gesellschaft Medien Politik Wirtschaft Wissenschaft

Yanis Varoufakis zu Mitschnitten und Attacken in Riga

Die Propagandaschau veröffentlicht in dem Artikel „Yanis Varoufakis: “Die Wahrheit über Riga“ eine deutsche Übersetzung eines Blogbeitrages des griechischen Finanzminister Varoufakis zu den bewußt in manipulativer Absicht von deutschen und weiteren europäischen Medien lancierten Vorwürfen (bezüglich angeblich illegaler Mitschnitte) zu den beziehungsweise Unwahrheiten (bezüglich angeblicher Beschimpfungen) über die Ereignisse(n) beim Treffen der Eurogruppe in Riga. Zitate:

„Der Öffentlichkeit wurde durch diese Mauer der Desinformation eingeredet, dass mich meine Ministerkollegen während des Treffens der Eurogruppe am 24.April in Riga mit beleidigen Namen (‚Zeitverschwendung‘, ‚Spieler‘, ‚Amateur‘ usw.) tituliert hätten, dass ich meine Beherrschung verloren hätte und dass, als Ergebnis, mein Premierminister mich später von den Verhandlungen abgezogen hätte. […] Natürlich war nichts davon auch nur annähernd wahr.“

„Wie ich schon Andrew Marr in der kurzen Zeit erklärte, zeichne ich meine Äußerungen und Antworten auf meinem Handy auf, insbesondere dann, wenn ich freisprechend rede. Der Sinn ist natürlich, auf diese Weise in der Lage zu sein, mich meiner genaue Sätze zu erinnern und meinen Premierminister, das Kabinett, Parlament usw. genau darüber informieren zu können, was ich gesagt habe. […] Tatsächlich hat niemand die Vertrautheit der Gespräche mehr respektiert als ich.“

Das Verhalten der deutschen Medien und ihrer europäischen „antigriechischen“ Kollegen ist beschämend und hat mit Journalismus, wie die Leser und Zuschauer ihn eigentlich verstehen und haben wollen, nichts mehr gemein. Das ist pure und noch dazu sehr dreiste – da auf Lügen aufgebaute – Propaganda und Hetze. Auf eine Entschuldigung der entsprechenden Medien gegenüber dem griechischen Ministerpräsidenten wartet man bis heute.

Spendenkonto für die Gerichtsverfahren gegen den Stern/Bertelsmann-Konzern