Gesellschaft Internet Medien Politik Technik

INDECT – Das Überwachungsprogramm der EU steht vor der Einführung

Das Bürger-Kontrollprogramm der Europäischen Union – INDECT – ist in seiner finalen Phase und steht kurz vor der „Markteinführung“. netzpolitik.org schreibt dazu: „Das umstrittene EU-Forschungsprojekt INDECT ist auf der Zielgeraden, bis zum 30. Juni 2014 soll das Projekt abgeschlossen sein. Ende September fanden bereits erste Endnutzer-Tests statt. Die Ergebnisse wurden heute auf der INDECT-Website veröffentlicht und zeigen, dass eine völlig unverhältnismäßige Überwachung droht.“.   

Weitere interessante Artikel zu dem Thema: „Überwachung allerorten“ bei Telepolis, „Aufnahme läuft“, bei ZEIT ONLINE, verschiedene Nachrichtenartikel zu INDECT bei netzpolitik.org und natürlich der Wikipedia-Artikel zu INDECT („Einen charakteristischen Teil der ‚Testinstallation‘, die im Rahmen des Forschungsprojekts entwickelt werden soll, bildet die umfassende Videoüberwachung des öffentlichen Raums. Dabei sollen Computer in den Bildern von Überwachungskameras und von fliegenden Drohnen vollautomatisch ‚abnormal‘ handelnde Menschen erkennen können […]. Die so gewonnenen Daten sollen verknüpfbar sein mit Daten aus Chats und sozialen Netzwerken.“).

Das INDECT ein wirklich richtig übles Überwachungsprogramm vom Kaliber „NSA + Polizeistaat“ und die Umkehrung jeglicher Unschuldsvermutung ist, zeigt sogar das Werbevideo/ der Präsentationsfilm (!) für dieses „Forschungsprogramm“. Bei Youtube kann man es sich anschauen und das sollte man auch tun. Hier ist es:

Weitere interessante Videos zum Thema bei Youtube: http://www.youtube.com/results?search_query=INDECT

Spendenkonto für die Gerichtsverfahren gegen den Stern/Bertelsmann-Konzern