Gesellschaft Medien Politik Wissenschaft

16 tote Journalisten bei NATO-Angriff

Junge Welt zum Angriff auf Jugoslawien 1999: „Ein Knopfdruck auf die Fernbedienung bestätigt die Vermutung, dass der Angriff dem Hauptsitz und den Studios der serbischen Radio- und Fernsehgesellschaft (Radio Televizija Srbije, RTS) gegolten hat, die unmittelbar in meiner Nachbarschaft in der Takovska-­Straße liegen. Zwei Uhr sechs, RTS war auf Sendung, als die Raketen einschlugen.

Ein Nachrichtensprecher steht im feinen Zwirn mit seinen Kolleginnen auf der Straße. »Wir waren drinnen, als die Bomben einschlugen«, sagen sie unter Schock stehend. Auf der Rückseite des Gebäudes, vom Park Tasmajdan aus gesehen, offenbart sich die ganze Zerstörung. Am Fuße des hohen Sendeturms liegt ein Betonberg. 16 Kolleginnen und Kollegen werden an diesem 23. April getötet, 16 weitere verletzt.“

Ermöglicht durch Propaganda à la Hufeisenplan…

Spendenkonto für die Gerichtsverfahren gegen den Stern/Bertelsmann-Konzern

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.