Gesellschaft Medien Politik Wissenschaft

Merkels manipulierte Umfrage

Umfragefälschung und die Medien finden das gut so und Angela Merkel präsentierte die „Ergebnisse“ in der Bundespressekonferenz: „Deutsche Medien und der Krieg gegen Syrien„.

Zitat: „In der Propaganda zum Syrienkonflikt versucht das sich für einen Krieg gegen Syrien einsetzende westliche Establishment Gefühle zu aktivieren, um die Legitimierung für Bomben und Morde zu erhalten. Von den Medien willig aufgegriffen und verbreitet, können Medienkonsumenten  meist nicht bemerken, welchen Tricks sie ausgesetzt sind. Hier ein Beispiel, das von dem australischen Wissenschaftler Tim Anderson entlarvt wird. […] Die ‚Syria Campaign‘ führte 2015 in Deutschland eine Umfrage durch, die anscheinend durch den deutschen Wissenschaftler Heiko Giebler ausgeführt wurde.“.

Anmerkungen:

Es war sofort beim Erscheinen der „Umfrage“ klar, dass diese nach wissenschaftlichen Maßstäben völliger Quatsch war und als Fälschung betrachtet werden muss. Professor Anderson hat das dann dankenswerterweise eingehend analysiert. Vergleiche auch: „Syrien-Propaganda mit manipulierter ‚Umfrage‘„. Federführend bei der „Umfrage“ war übrigens eher Elias Perabo von der deutschen Regime-Change-NGO „Adopt a Revolution“. Spiegel damals: „Korrektur: In einer früheren Version des Artikels hieß es, das Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung (WZB) sei unter den Autoren der Befragung gewesen. Das WZB hat aber die Initiative Adopt a Revolution, die die Interviews durchgeführt hat, lediglich beraten. Wir bitten, den Fehler zu entschuldigen.“. Der WZB-Mann war Heiko Giebler. Perabo saß in der Bundespressekonferenz und neben ihm saß Angela Merkel, als er die dreiste Propaganda-Fälschung präsentierte. Das WZB bezeichnete Gieblers Tätigkeit bei der „Umfrage“ als seine Privatsache. Eine Distanzierung, obwohl Bundeskanzlerin Merkel diese „Umfrage“ ja heiligte und einem wissenschaftlichen Institut ja heutzutage alleine schon aus Budgetgründen eigentlich nichts besseres passieren kann als eine solche Aufmerksamkeit. Dennoch ein Wissenschaftsskandal, der auch das WZB berührt. „Adopt a Revolution“ fälschte die eigene Umfrage übrigens noch weiter, indem es aus dem gefälschten Ergebnis „70% fliehen vor Assad“ der „Studie“ in einer von den Medien dann so übernommenen Presseerklärung ein „70% fliehen vor Assads Fassbomben“ machte und so in die Umfragelüge auch noch die Fassbombenlüge einwob. In der Umfrage kamen die „Fassbomben“ gar nicht vor. Besser war das wohl, denn die Befragten hätten mit einiger Sicherheit nicht gewußt, was das überhaupt sein soll.

Spendenkonto für die Gerichtsverfahren gegen den Stern/Bertelsmann-Konzern