Gesellschaft Medien Politik Wissenschaft

Aleppo, Syrien: Rebellen provozieren Angriff der Regierung

Natürlich kämpft die syrische Regierung unter Präsident Assad gegen die vom Westen unterstützte Al-Kaida-Koalition („Rebellen“) in Ost-Aleppo, weil sie die Stadt von diesen dschihadistischen Kämpfern befreien will. Aber eine von den „Rebellen“ geschaffene Tatsache treibt die Regierungstruppen zusätzlich noch dazu, anzugreifen: Die Al-Kaida-Rebellen haben den 1,5 Millionen Bewohner des restlichen, unter Regierungsgewalt befindlichen Aleppo das Wasser gekappt. Sollen die Menschen sich nicht Seuchen zuziehen oder gar verdursten, ist eine militärische Sicherung der Wasserversorgung, die sich zur Zeit für das ganze Gebiet in der Hand der Rebellen befindet, wohl dringend geboten. So gesehen müssen die Regierungstruppen ja sogar angreifen. Westliche Medien vertuschen die Kappung der Wasserversorgung und schieben sie sogar teilweise absichtlich fälschlichweise der syrischen Regierung oder Russland in die Schuhe.