Gesellschaft Medien Politik Wissenschaft

Wie im Dritten Reich: ARD verfolgt Regimekritiker

Manche sagen ja, wir hätten jetzt wieder einen Kalten Krieg (gegen die Russen, vorher: die Sowjets), aber das ganze Vorgehen unserer Propaganda, der ganze Hass, erinnert – zumindest hierzulande – immer mehr an Hitler-Deutschland: Wie in der Nazizeit werden Regierungskritiker, Medienkritiker, ja Regimekritiker, verleumdet und gejagt und es wird versucht, sie mundtot zu machen. Ganz weit vorne sowohl bei Lügen, rassistischem Russenhass und Propaganda (unzählige Male wissenschaftlich exakt nachgewiesenen) als auch bei der Hetze gegen die, die sich gegen diese Manipulationen und Kriegshetze einsetzen und die Wahrheit aufdecken wollen, ist die ARD. Jetzt haben die ARD-Neo-Faschisten – Staatssendergauabteilung MDR – den medienkritischen Blog „Propagandaschau“ sowie weitere deutsche medienkritische Blogger angegriffen („Fakt“: „Spiel im Schatten – Putins unerklärter Krieg gegen den Westen“) und öffentlich – und natürlich völlig haltlos, wie die notorischen geopolitischen Lügner NATO-blauen Einschlags der ARD dies so gerne tun – als Russenagent und Putins Informationskrieger verleumdet.

Propagandaschau als „Adressat“ von „Anna-News“ und Putinagent, siehe Tweet hier oberhalb. Auch Blogs wie „Hinter der Fichte“ oder „KenFM“ stehen im Film auf der unten zu sehenden Liste, natürlich aus Verleumdungsgründen schön gemischt mit dem Rechtsaußen Jürgen Elsässer (sozusagen eine Querfrontlüge). Es ist unerträglich, wie in Deutschland die Oppositionellen, die sich noch trauen, der offiziellen geopolitischen Regierungslinie zu widersprechen, immer wieder attackiert und verleumdet werden. Medienkritische Blogs und Plattformen wie Propagandaschau, Hinter der Fichte, KenFM und co werden als verdeckte Kämpfer Putins verleumdet. Das ist grotesk.

Die Angriffe regierungstreuer Medien – oft gemeinsam mit Politikern und NATO-Lobbyisten – gegen Regierungskritiker – und dazu wird in den Augen der deutschen Kriegspresse schon, wer einfach eine Nachfrage zu Belegen für Medienbehauptungen hat – sind zahlreich. „Ungläubige“ werden gnadenlos verfolgt. Wer die Propaganda nicht atmet, der wird geächtet und öffentlich gesellschaftlich hingerichtet. Der Führer wäre stolz auf die heutigen deutschen Medien und „Eliten“.

Ein Beispiel aus dem Deutschlandfunk: „Die Grünen: Verfassungsschutz soll gegen Einreicher von ARD-ZDF-Programmbeschwerden vorgehen„. Zitat: „Marieluise Beck sagt in dem Deutschlandfunk-Interview im Anschluss an eine Falschbehauptung bezüglich sogenannter bezahlter Trolle: ‘Die Mitarbeiter werden bezahlt von Jewgenij Prigoschin. Das ist ein Oligarch, ein Caterer und Freund von Putin. Das ist inzwischen sehr deutlich belegt. Was noch nicht belegt ist und wo ich hoffe, dass der Verfassungsschutz endlich nachhakt, ist die Frage, wer die ominöse ‘Maren Müllers ständige Publikumskonferenz’ ist, die jede Redaktion bombardiert mit Briefen, Protestbriefen, und so systematisch zu einer gewissen Einschüchterung sogar in den Öffentlich-Rechtlichen führt.’.”.“. Die Programmbeschwerde ist übrigens die offiziell vorgesehene Beschwerdeform …

Ein anderes Beispiel ist das systematische Verleumden eines jeden Medienkritikers via „Lügenpresseschreiervorwurf“ als Rechtsextremisten und Spinner. Irgendwo findet sich immer ein Rechter, der etwas gegen die Medien sagt, also seien alle, die etwas gegen die Medien vorbringen, Nazis … Irgendwo findet sich immer ein Spinner, der etwas gegen die Medien sagt, also seien alle, die etwas gegen die Medien vorbringen, Spinner … Eine logisch völlig irre Argumentation und angesichts der eigenen Nazimethoden der Medien der blanke Hohn (Und natürlich auch deshalb, weil damit vor allem linke Kritiker diskreditiert werden sollen). Legendär auch das In-Eine-Reihe-Stellen der linksliberalen, der Firedensbewegung nahestehenden Nachdenkseiten mit Hitlers „Mein Kampf“ durch den NDR, der sich offenbar des eigenen Nazitrips nicht bewußt ist – obwohl seine Journalisten ja ständig ukrainische Nazis feiern. Ein Journalist vom Berliner Tagesspiegel hat übrigens mal versucht, Blauer Bote Magazin als Pegida-Blog zu diffamieren – wegen eines Artikels hier GEGEN ukrainische Nazis. Kann man sich nicht ausdenken …

Wer übrigens nicht glaubt, dass die Medien lügen und manipulieren, der wird hier bei Blauer Bote oder an zahlreichen anderen Stellen viele Gegenbeispiele finden (Und sollte man nicht immer Dinge kritisch hinfragen, hinterfragen dürfen?). Einen ultimativen Beweis dafür lieferten wieder einmal die Medien selbst in den letzten Wochen. Siehe dazu den folgenden Artikel von Blauer Bote Magazin sowie den weiter unten verlinkten Artikel. Stichwort: U-Boot-Fake.

Medien halten eisern an Propagandalüge fest

In den Jahren 2014 und 2015 meldete die schwedische Regierung beziehungsweise meldete das schwedische Militär unidentifizierte feindliche beziehungsweise russische U-Boote an Schwedens Küsten. Es lag nahe, dass es sich hierbei um Propaganda handelte.

Die Medien machten aus dieser Geschichte auch ohne handfeste Beweise für solche U-Boote eine riesige Sache. “Schwedische Soldaten jagen russische U-Boote”, “Russland schickt U-Boote vor Stockholm, “Putin bedroht Schweden” und so weiter lauteten die Schlagzeilen. Bis zum 10.6.2016 war das die Grundlage für eine massive “U-Boot-Propaganda” des Westens gegen Russland.

Am 11.6.2016 gestand der schwedische Verteidigungsminister in Radio Schweden endgültig ein, dass an der ganzen Sache nichts dran sei und es keine russischen U-Boote vor Schweden gab. Und dass die schwedische Regierung die Wahrheit seit Monaten vertuschte.

In den deutschen Medien herrscht seitdem Schweigen zu den angeblichen russischen U-Booten vor Schweden. Die etablierte Presse klärt ihre Leser und Zuschauer nicht darüber auf, dass sich die ganze Geschichte in Luft aufgelöst hat. Spiegel, Tagesschau, FAZ, Bild, taz, ZDF, Zeit und co halten eisern und als geschlossene Kriegsmedienfront an dieser dreisten Propagandalüge fest.

Zuerst hunderte von Berichten über angebliche russische U-Boote vor Schweden. Als das offiziell dementiert wird: Nichts. Mit Schweigen wird die Lüge aufrecht erhalten.

Schauen Sie doch einfach mal nach, was Sie so unter dem Stichwort „U-Boot Schweden“ oder dergleichen bei Google oder bei Google News oder vergleichbaren Suchmaschinen finden.

Spendenkonto für die Gerichtsverfahren gegen den Stern/Bertelsmann-Konzern

7 Kommentare

  1. Es ist genau so wie beschrieben. Der „Westen“ ist mit dem Ende des Widerparts „Warschauer Pakt“ ohne Aufenthalt mutiert. Von dem Repräsentanten für Freiheit, Demokratie & Bürgerrechten ist eine Organisation zur Zerstörung freiheitlicher Strukturen, Weltweit geworden.
    Ägypten, Thailand, Ukraine usw. überall wurden Demokratien hinweggefegt und teils durch Scheindemokratien oder auch offene Militärdiktaturen ersetzt.
    Den Weg über 9/11 über „Patriot Act“ zum Terror etwa gegen Syrien, haben unsere Einheitsmedien treu begleitet, sich mithin zum Komplizen der „neuen Weltordnung“ im Kontext des Faschismus gemacht.

  2. Die Links tauchen auf Seite 6 dieser Liste von Anna News in genau der Reihenfolge auf, wie sie die ARD gesendet hat.

    Auf Seite 5 des Dokunents ist übrigens auch die ARD verlinkt 😉

    https://twitter.com/marcelsardo/status/750203756520800256

    Trotzdem wird natürlich alles in einen Topf geworfen. Und die Behauptung, dass alle der aufgeführten Seiten vom Kreml gesteuert sein, ist genauso abstrus wie die These von Putins Trollarmee, mit deren Hilfe er den Westen destablisieren will.

    Den Vergleich mit dem Dritten Reich finde ich übrigens unpassend, weil dort Kritiker im im KZ gelandet sind. Soweit sind wir gottseidank noch nicht, aber die Richtung, in die wir uns bewegen, ist schon ebenso bedenklich wie gefährlich. Bei uns werden Kritiker verleumdet und verächtlich gemacht, was das Zeug hält. Die Schäbigkeit, mit der dabei vorgegangen wird, finde ich erschreckend.

    P.S.: Dass ausgerechnet Frau Atai sich beklagt, das alles habe nicht das Geringste mit richtigen Journalismus zu tun, schlägt dem Fass den Boden aus! 🙁

    Die Sendung habe ich mir nicht angetan, aber zufällig habe ich dies die Vorschau gesehen bzw. gehört.

  3. Ich hab die Sendung nicht gesehen, aber wenn „Anna-News“ die „Prjopagandaschau“ als „Adressat“ präsentiert, ist das bloß ein weiterer peinlicher Beweis dafür, daß sie entweder keine Ahnung haben, oder aber bewußt irreführen wollen. In dem von Steamboat Willie dankenswerterweise verlinkten Dokument heißt es in der Überschrift über dieser Liste nämlich ganz klar: „Nachrichtenquellen“, als nächstes dann ein Teilabschnitt (soweit ich das Kyrillische entziffern kann) „Russisches Segment“ und dann ein „Deutsches Segment“ mit u.a. denn besprochenen Links. Arme ARD!

Kommentare sind geschlossen.