Gesellschaft Medien Politik Sport Wissenschaft

Gestern die zweite „Schande von Marseille“: Bereits vor 18 Jahren Hooligan-Ausschreitungen in Marseille

Ein – wichtiger – Aspekt von mehreren der gestrigen Ausschreitungen im Rahmen des Spiels England gegen Russland zwischen Engländern, Franzosen, Russen und der Polizei bei der Fußballeuropameisterschaft 2016 in Frankreich in Marseille ist, dass es in dieser südfranzösischen Metropole bereits bei der WM 1998 schwere Ausschreitungen zwischen Franzosen und Engländern im Rahmen des Weltmeisterschaftsspiels England gegen Tunesien gegeben hatte. Damals erschütterten schwere Krawalle – wohl wesentlich schwerere als gestern – die ganze Nacht die Stadt. Die englischen Medien sprachen danach von der „Schande von Marseille“ (Ursprünglich ausgegangen waren die Krawalle allerdings von Franzosen.). Hier Artikel des Kicker (von vorgestern) und der WELT (von gestern) zu diesem Teilaspekt der Hooligangewalt während der EM in Marseille:

England und Marseille: Und wieder kracht es„, Artikel des Kicker. „Die Erinnerungen an Marseille und die WM 1998 waren nicht gut. Und schon am Vorabend der EM 2016 haben sich Bedenken der englischen Fanbetreuer bestätigt, dass es rund um den Auftritt ihrer Nationalmannschaft in der südfranzösischen Hafenstadt wieder zu Ausschreitungen kommen könnte. Experten wünschen sich ein Sicherheitskonzept wie bei der WM 2006. […] Damit ähneln die aktuellen Bilder denen von 1998. Damals griffen Jugendliche überwiegend nordafrikanischer Abstammung das Public Viewing am Strand an, unmittelbar nachdem Alan Shearer den Führungstreffer gegen Tunesien erzielt hatte. In der Folge lieferten sich englische Hooligans mit der Polizei und einheimischen Gewaltsuchenden stundenlange, wüste Jagdszenen […] Krimineller erlangte als ‚Schwein von Marseille‘ besonders traurige Berühmtheit. […] Fanbetreuer wie Kevin Miles, der Länderspiele seit mehr als zwei Jahrzenten begleitet und Englands früheren Premierminister Tony Blair beriet, hatten im Vorfeld bereits gewarnt, dass Marseille ein denkbar ungünstiger Austragungsort für ein englisches EM-Spiel sei.“.

Die blutigen Nächte von Marseille haben viele Schuldige„, Artikel von Welt Online. „Am Donnerstag hatte die Auseinandersetzung begonnen, als vermummte Hooligans von Olympique Marseille die von englischen Fans besuchten Kneipen im Hafenviertel stürmten und wild um sich schlugen. Das bestätigen mittlerweile auch französische Sicherheitsbehörden. Ein detailliert geplanter Angriff, dessen Ursache 18 Jahre zurückliegt. Am 15. Juni 1998 siegte England bei der WM in Marseille mit 2:0 gegen Tunesien. Bereits während der Partie überfielen Jugendliche die Fan-Zone und damit jene englischen Fans, die keine Karte für das Stade Velodrome bekommen hatten. Die ‚Schande von Marseille‘ hatte ihren Anfang genommen. Unterstützt von den Fans aus dem Stadion, schlugen die Engländer später zurück. Marseille erlebte eine blutige Nacht mit vielen Verletzten auf beiden Seiten. Wunden, die bis heute nicht verheilt sind. […] Am Freitag war ein mit englischen Fans besetztes Hafenrestaurant mit Leuchtspurmunition beschossen worden. Zeitgleich attackierten Briten Marseiller Jugendliche. Etwa zwei Stunden langen spielten sich Szenen wie im Bürgerkrieg ab.“.