Gesellschaft Medien Politik

Volksverhetzung: Focus Online lügt einen Köln-Silvester-Sexmob aus 1000 Asylanten

Das ohnehin für schlechten Journalismus und fischen am rechten Rand bekannte Blatt Focus behauptet heute („Ermittlungen gegen 73 Beschuldigte aus Silvesternacht„), in Köln wäre an Silvester am Kölner Hauptbahnhof ein 1000-Mann-starker Mob aus kriminellen Asylbewerbern/Flüchtlingen aktiv gewesen, der den Platz beziehungsweise die Frauen dort umzingelt hätte. Das entspricht nicht der Wahrheit. Es entspricht aber dem, was diverse Rechtsextremisten und Rechtspopulisten verbreiten.

Focus schreibt unter anderem: „In der Silvesternacht haben in Köln rund 1000 Männer Frauen belästigt und ausgeraubt. Mehrere Verdächtige sitzen in Untersuchungshaft. Die Ermittlungen dauern an. […] Etwa 1000 Männer umzingelten und belästigten Frauen am Kölner Hauptbahnhof […] Nach den Übergriffen in der Kölner Silvesternacht identifizieren die Ermittler immer mehr mögliche Täter. Mittlerweile werde gegen 73 Beschuldigte ermittelt, sagte der Kölner Oberstaatsanwalt Ulrich Bremer am Montag. Dabei handele es sich ‚weit überwiegend‘ um Asylbewerber, Asylsuchende oder Menschen, die sich illegal in Deutschland aufgehalten hätten. Die beiden größten Gruppen kommen den Zahlen der Ermittler zufolge aus Marokko und Algerien. Auch drei Deutsche seien unter den Beschuldigten, sagte Bremer. In Untersuchungshaft sitzen nach Angaben der Staatsanwaltschaft bislang 15 Verdächtige. Nur einem von ihnen machen die Ermittler aber bislang ein Sexualdelikt zum Vorwurf. In den anderen Fällen geht es meist um Eigentumsdelikte wie Diebstahl.“.

So also der Focus zu Köln. Hat eigentlich jemand noch die Silvesternacht in München auf dem Radar?