Gesellschaft Medien Politik Webfundstück Wissenschaft

Ukraine: Unser Radar war beim MH17-Abschuss wegen Wartungsarbeiten außer Betrieb

Die ukrainischen Behörden geben an, dass das zivile ukrainische Flugradar am Tag des Abschusses des malaysischen Verkehrsflugzeuges MH17 über der Ostukraine wegen Wartungsarbeiten außer Betrieb war und dass das militärische Radar ebenfalls an dem Tag abgeschaltet war, weil man es gerade angeblich mangels eigener Flüge über dem fraglichen Gebiet nicht gebraucht habe. Das schreiben der niederländische Telegraaf („Radarbeelden ramp MH17 ‚verdwenen‘„) und LiveLeak.com („Netherlands largest newspaper ‚Telegraaf‘ reports on MH17 missing radar recordings„).

LiveLeak weist noch darauf hin, dass dies keine neue Information ist, sondern schon seit dem technischen „Abschlussbericht“ des niederländischen DSB/OVV zu MH17 am 13. Oktober 2015 bekannt sei (Allerdings hat man meines Erachtens davon nie etwas in den Medien gelesen). Die Ukraine kann also angeblich – und das ist die hochoffizielle Version der dortigen Regierung – keine Radarbilder beziehungsweise Radaraufzeichungen zum MH17-Abschuss am 17. Juli 2014 liefern, weil rein zufällig – mitten im laufenden Konflikt im Osten der Ukraine und nach von der ukrainischen Regierung angeprangerten (angeblichen) Hubschrauberabschüssen durch die Rebellen – das Militärradar und das zivile Flugradar an diesem Tag gleichzeitig abgeschaltet waren … Alles klar?

Die US-Regierung weiß angeblich mehr … Vielleicht sollte man die noch einmal fragen?

Spendenkonto für die Gerichtsverfahren gegen den Stern/Bertelsmann-Konzern