Gesellschaft Internet Medien Politik Wissenschaft

Hat Sascha Lobo etwa meinen Blog gelesen?

Spaß beseite, aber einiges von dem, was ich in den letzten Tagen hier geschrieben habe, findet sich auch in dem neuen heißdiskutierten Artikel „Griechenland, Flüchtlinge, AfD: Deutschlands Neonationalismus“ von Lobo. Zitat: „Deutschland taumelt einem zutiefst beschämenden und gefährlichen Neo-Nationalismus entgegen, einem offen und aggressiv ausgelebten neuen deutschen Überlegenheitsgefühl. Transportiert wird es medial und politisch, und die direkten Folgen lassen sich im Netz betrachten ebenso wie auf den Straßen.“.

Mein Senf der letzten Zeit zu dem Thema: „Merkels Deutschland – Rechtsextremismus und Rassismus„, „Freital: Facebook-Nazisprüche über Asylbewerber„, „Rechtsextremer Pöbel fällt über Varoufakis her„, „Definiere: ‚CSU‘“ oder „Tagesschau: Hetze und Beleidigungen gegen Griechenland„.

Halb Off-Topic, aber: Beim Thema Rechtsextremismus und Griechenland möchte ich an der Stelle noch ehrenhalber den Artikel „Dieter Nuhr verträgt die Kritik von Jan Böhmermann nicht“ von Charlott Tornow erwähnen.

Spendenkonto für die Gerichtsverfahren gegen den Stern/Bertelsmann-Konzern

2 Kommentare

  1. S. L. ist sehr „groß“ darin, sich Themen von woanders liefern zu lassen und anderer Menschen Texte kurz neu zusammenzustellen und in seinem Stil umzuformulieren. Allein dadurch, dass er das dann auch noch an die Journaille verkauft, hat er sich in meinen Augen für fast jedes Miteinander disqualifiziert. Mal ganz davon abgesehen, dass er nicht das geringste Problem damit hatte, als Reklame-Frontfresse für Vodafone aufzutreten, als Vodafone so richtig dolle das Internet durchzensiert hat. Na ja, die Plakate wurden dann auch schnell nachbearbeitet… und aus S. L.s »Adnation«-Blogreklamevermarktungsideen (nein, der Name »Adnation« ist keine Satire, sondern die erste Firmierung, wurde aber später in etwas weniger peinliches geändert) ist auch nichts geworden. Dieser Typ würde für Geld alles machen. Er verdient nur Verachtung.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.