Gesellschaft Medien Politik

Bundeskanzlerin Merkel kümmert sich lieber um einen kleinen Kirchenskandal als um die NSA-Totalüberwachung

Bundeskanzlerin Angela Merkel hat sich in den letzten Monat stark bemüht, im Skandal um die Totalüberwachung und Entrechtung der Bundesbürger durch die NSA (Nationale Sicherheitsbehörde der USA) oder auch deutsche oder (andere) internationale Stellen nichts zu tun. Okay, sie hat viel dafür getan, die damit verbundenen Gefahren und Rechtsbrüche zu vertuschen, aber nichts dafür, diese abzuwehren und aufzuklären.  

Um so mehr verwundert es, dass sie sich jetzt in einen in seiner Dimension viel kleineren Skandal unbedingt einmischen muß, der eigentlich gar nicht in ihr Aufgabengebiet gehört: den katholischen Kirchenskandal um Bischof Tebartz-van Elst. Was soll das? Das ist mehr als frech, so zu agieren. Machen Sie endlich Ihre Arbeit, Frau Merkel!

Spendenkonto für die Gerichtsverfahren gegen den Stern/Bertelsmann-Konzern