Gesellschaft Politik Wirtschaft Wissenschaft

Syrien geht von 25000 Fällen von Organhandel aus

Immer wieder gibt es Meldungen, nach denen der Organhandel in und um Syrien mit (unfreiwilligen) „Spendern“ blüht, die von den Terroristen ausgeweidet werden, damit ihre Organe auf dem internationalen Schwarzmarkt teuer verkauft werden können. Syrische Behörden gehen von mindestens 25000 Fällen von Organraub aus, wobei 15000 Opfer betroffen sein sollen, wie Farsnews schreibt.

Spendenkonto für die Gerichtsverfahren gegen den Stern/Bertelsmann-Konzern

Ein Kommentar

Kommentare sind geschlossen.