Medien Politik Wissenschaft

Russischer Generalstab: Al Qaida greift im Auftrag der USA syrische Regierungstruppen in Idlib an

Die Botschaft Russlands in Südafrika postete in diesen Stunden bei Twitter offizielle Aussagen des russischen Generalobersts Sergej Rudskoy vom russischen Generalstab, nach denen von der Al-Nusra-Front (syrische Al Qaida) angeführte Jihadistenkämpfer initiiert vom US-Geheimdienst in Syrien eine Großoffensive um Hama gestartet haben, um durch diese Gegenoffensive den Vormarsch der syrischen Truppen im Osten (nahe der Ölfelder) durch diesen neuerlichen Druck im Norden zu stoppen. Die Jihadistenattacke sei aber gestoppt worden. Al Qaida wird von der US-Regierung für die Terroranschläge des 11. September 2001 in den USA mit über 3000 Toten verantwortlich gemacht. Daraufhin erlassene Sonderrechte für die Regierung wurden seitdem jedes Jahr von jedem US-Präsidenten verlängert.

Generaloberst Rudskoy sagte: „Al-Nusra-Front-Terroristen und alliierte Militante starteten eine starke Offensive im Nordosten der Stadt Hama. Dieser Angriff wurden von US-Geheimdiensten initiiert, um dass erfolgreiche Vorrücken von Regierungstruppen im Osten von Deir ez-Zor zu stoppen. Die Terroristenoffensive wurde gestoppt und sie erlitten signifikante Schäden.“.

Solche offizielle Aussagen Russlands zur US-Regierung und Al Qaida bergen mit Sicherheit allerlei Zündstoff für die internationalen Beziehungen und natürlich insbesondere auch den Syrienkrieg. Allerdings entspricht die USA-Al-Qaida-Connection auch dem Stand der Wissenschaft. Professor Michael Jabra Carley von der Universität Montreal sagte dazu beispielsweise in den Nachdenkseiten:

„Die Rede von ‚unseren Gemäßigten‘ ist eine Fiktion und ein Deckmantel der USA für ihre Unterstützung für Al-Qaida und deren verschiedene Verbündete, bei denen es sich weitgehend um ausländische Söldner handelt, die gegen die säkulare, legitime Regierung Syriens kämpfen. […] Die dringliche Frage ist jetzt, ob die Bewohner der USA, Kanadas und Europas bereit sind, für eine Serie von Lügen, und zur Verteidigung der US-geführten Al-Qaida-Invasion Syriens, einen grundlosen Krieg mit Russland zu riskieren.“.

Und bekanntlich jubelte auch die US-Administration schon früh, dass Al Qaida in Syrien auf ihrer Seite sei, wie die von WikiLeaks geleakten Clinton-Mails zeigen. 2016 sagte ein Sprecher des US-Verteidigungsministeriums bei einer Pressekonferenz ehrlicherweise, dass die umkämpfte syrische Stadt Aleppo von der Al Nusra, dem syrischen Arm der Terrorgruppe Al Qaida, gehalten wird (vor der Rückeroberung der Stadt durch syrische Regierungstruppen im Dezember 2016): „That said, it’s primarily al-Nusra who holds Aleppo, and of course, al-Nusra is not part of the cessation of hostilities.“.

Dennoch verlängerten auch Obama und jetzt auch Donald Trump jede Anti-Al-Qaida-Ausnahmezustandsbefugnis in Folge von 9/11. 16 Jahre Ausnahmezustand in den USA und mehr oder weniger auf der ganzen (westlichen) Welt wegen der Al-Qaida-Attacken … Da sollten die offiziellen und dieses Mal sehr direkten Anschuldigungen Russlands gegenüber den USA bezüglich der Al-Qaida-Terroristen doch wie eine Bombe einschlagen …

Ein Kommentar

  1. Das Problem ist, das auch diese Meldung in den MSM nicht auf den Tisch kommt, genauso wie immernoch von gemäßigten die Rede ist obwohl sie es besser wissen müssen. Wenn sie darüber nicht berichten ist es nicht existent! Ich bin immernoch auf der Suche nach einem Medium das tatsächlich die kritische Masse erzeugt um den ganzen Schaafen die Augen zu öffnen. Rein hypothetisch: gibt es keine fähigen Leute die in der life Tagesschau (wenn sie denn tatsächlich life ist) einen Artikel „unterschieben“ der die Augen öffnet? Ich glaube nur diskutieren bringt nichts, man müsste bei der Infoverbreitung viel kreativer werden.
    Aber wahrscheinlich ist das schon wieder eine Gefahr für die öffentliche Ordnung und dann geht’s ab dafür.

Kommentare sind geschlossen.