Allgemein

Ukraine – Trag Eure Infos bei

Open Thread zum Dauerthema Ukraine: Bitte postet Eure Hinweise zu Ukrainekonflikt, ukrainischen Nazis, Krim, Sanktionen etc. hier in Kommentaren, auch wenn Ihr sie schon einmal als Kommentar gebracht oder mir gemailt oder getwittert habt etc.. Ich werfe hier auch den ein oder anderen Link oder die ein oder andere Notiz rein. Die Kommentarfunktion ist hier zur Zeit wie bei allen anderen Artikeln im Blog vier Wochen geöffnet. Vielen Dank für Eure Mithilfe zum Thema Ukraine!

23 Kommentare

  1. Der Maidan interessierte mich anfangs überhaupt nicht. Stutzig wurde ich erst als Westerwelle dort herumschwänzelte.

    Der Artikel, der für mich alles änderte, war allerdings dieser hier:

    Ukrainische Partei Swoboda – Klitschkos rechte Hand

    Von dem Moment an wusste ich, was dort gespielt wurde.

    Danach kam Kleber, der behauptete, es gäbe gar keine Nazis in der Ukraine:

    https://www.youtube.com/watch?v=SmTMELrdazg

    Und noch ein weitere Links, die beweisen, dass er ein frecher Lügner ist:

    Abgeordneter von ukrainischer Regierungspartei ehrt Waffen-SS>/a>

    Ein Parlamentsabgeordneter der ukrainischen Regierungspartei Swoboda hat offenbar im Sommer 2013 an einer Zeremonie anlässlich des 70. Jahrestages der Gründung der ukranischen Division der Waffen-SS teilgenommen. In der Zeremonie ehren Ukrainer in SS-Uniform Gefallene der galizischen Division der Waffen-SS. Dies beklagte der Jüdische Weltkongress bereits im letzten Herbst: Auch Aufnahmen des russischen Fernsehsenders Rossija 1 wirken authentisch.

    In dem Video ist der Swoboda-Abgeordnete Oleh Pankewitsch zu sehen, wie er eine Rede am Grab der Gefallenen hält. Er sitzt für die rechtsextreme Swoboda-Partei im ukrainischen Parlament. Die Swoboda ist an der neuen Regierung beteiligt, stellt drei Minister und den stellvertretenden Ministerpräsidenten. Ranghohe Mitglieder, darunter auch der Swoboda-Vorsitzende, sind mehrfach mit klar antisemitischen und antirussischen Äußerungen aufgefallen.

    Rechtsradikale übernehmen Klitschkos Opposition: Ein Pakt mit dem Teufel

    Rechtsradikaler wird Polizeichef in Kiew

    Bis vor Kurzem war Trojan Vizekommandant des Asow-Bataillons, einer paramilitärischen Einheit in der Ostukraine. Er stellte die Truppe gemeinsam mit Andrej Bilezki auf die Beine und rekrutierte zahlreiche Freiwillige. Das russischsprachige Bataillon besteht überwiegend aus Rechtsradikalen. Markenzeichen der Truppe sind die Wolfsangel, ein Symbol ukrainischer Neonazis, und das indische Sonnenrad – Vorbild für das Hakenkreuz. Einige Kämpfer haben Hakenkreuze und SS-Runen auf ihre Stahlhelme gemalt.

    Steinmeier und Tiahnybok: Vom Stigma befreit

    Fortsetzung folgt

    1. »Töten für Wotan«

      Dort leider nur noch im Onlineabo lesbar, allerdings gibt es den vollständigen Artikel hier:
      https://wurfbude.files.wordpress.com/2015/02/peter-schaber-tc3b6ten-fc3bcr-wotan.pdf

      Schon zu Maidan-Zeiten im Herbst 2013 und Frühjahr 2014 waren die »Sozial-Nationale
      Versammlung« (SNA) und die ihr angegliederte Organisation »Patriot der Ukraine« als der
      extremste, offen terroristische Flügel des »Rechten Sektors« erkennbar. Die SNA formuliert ihre
      Position ganz deutlich in einer programmatischen Erklärung: Man wolle eine »harmonische
      Gesellschaft«, die sei nur auf Grundlage der Rasse zu erreichen: […] Rasse sei dabei »Voraussetzung für die Erschaffung von Zivilisation und Fortschritt der Menschheit«, und man habe zu bedenken, dass nicht alle Rassen gleich »wertvoll« seien. »Neben der Frage der Reinheit muss auch die Frage des Wertes der Rasse gestellt werden.
      Die Ukrainer gehören zum grössten und besten Anteil der europäischen weissen Rasse.«

  2. Zum Abspaltung der Krim von der Ukraine und dem darauf folgenden Anschluss an Russland (der angeblichen Annexion) hat der Telepolis-User „Russischer Hacker“ zwei äußerst lesenswerte Kommentare geschrieben.

    Schon im Dezember 2013 warnte das Parlament der Krim vor einem Putsch in Kiew und appellierte an die Bevölkerung, sich auf die Verteidigung der Krim vorzubereiten. Und mehr als 3 Wochen vor dem Einsatz des russischen Militärs und 2 1/2 Wochen vor dem Sturz Janukowitschs stand in der Werchowna Rada der Autonomen Republik Krim bereits die Abspaltung von der Ukraine und der anschließende Status der Krim auf der Tagesordnung. Es wird dabei auf die Homepage der Krim-Parlaments, sowie auf mehrere ukrainische Medien verwiesen.

    Must-read:

    https://www.heise.de/forum/Telepolis/Kommentare/Kongress-zwingt-Trump-neue-Sanktionen-gegen-Russland-auf/Sanktionen-gegen-die-Annexion-der-Krim/posting-30754146/show/

    https://www.heise.de/forum/Telepolis/Kommentare/Ukraine-US-Lieferungen-sollen-Donbass-Kohle-ersetzten/Re-Westerwelle-Hier-merkt-man-europaeische-Leidenschaft-Das-ist-sehr-bewegend/posting-30806000/show/

  3. Der Majdan war die schlimmste faschistische Untergrundaktion, die die Welt jemals erlebt hat. Der einzig rechtmäßige Präsident wurde ausbootet, mit Hilfe von CIA und anderen Geheimdiensten, und fingierte Scharfschützenaktionen, die nachher den ukrainischen Elitekräften in die Schuhe geschoben wurden, sollten die internationale Öffentlichkeit gegen die demokratisch gewählte Regierung in Fahrt bringen. Es hat funktioniert. Viktor Janukowitsch ist im Exil, nach wie vor hoffend, dass die Welt diese himmelschreiende Ungerechtigkeit erkennt.

    1. Der einzig rechtmäßige Präsident wurde ausbootet, mit Hilfe von CIA und anderen Geheimdiensten, und fingierte Scharfschützenaktionen, die nachher den ukrainischen Elitekräften in die Schuhe geschoben wurden, sollten die internationale Öffentlichkeit gegen die demokratisch gewählte Regierung in Fahrt bringen.

      Nicht nur das. Die waren ja sogar noch so dreist, persönlich dort aufzutreten, um die Demonstrierenden weiter gegen ihren Präsidenten aufzuwiegeln – McCain, Harms, Brok etc.. Westerwelle habe ich ja schon weiter oben erwähnt. Victoria Nuland hat dort sogar Kekse verteilt.

  4. Nach Militärparade mit Nato-Soldaten: Verletzte bei Explosion im Zentrum von Kiew:

    https://de.sputniknews.com/panorama/20170824317155249-verletzte-bei-explosion-in-kiew/
    http://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2017-08/ukraine-kiew-explosion-zentrum-verletzte

    Dass sich Nato-Truppen in Kiew aufhalten, ist übrigens ein Verstoß gegen das Minsk-II-Abkommen.

    Auszug:

    Truppenabzug: Fremde Truppen sollen vom Gebiet der Ukraine zurückgezogen werden.>/blockquote>

  5. Aufrüsten gegen Moskau

    Gastgeber und Besucher übertrafen sich in antirussischer Rhetorik. Präsident Petro Poroschenko sprach von Russland als dem »Reich des Bösen«, vor dem die Ukraine nun endlich in Sicherheit sei. Mattis erklärte, die USA würden sich nie damit abfinden, dass Russland die Krim »annektiert« habe. Washington wisse, dass Russland darauf aus sei, aktuelle Grenzen zu verändern. Er kündigte eine »Prüfung« ukrainischer Wünsche nach zusätzlichen Waffenlieferungen an, so von Panzerabwehrraketen des Typs Javelin. Eine Entscheidung von US-Präsident Donald Trump steht noch aus, auf ihn wird jedoch innenpolitisch Druck ausgeübt, nicht »nachgiebig« gegenüber Moskau zu sein.

Kommentare sind geschlossen.