Sport Webfundstück

Elfmeterschießen: Warum Schweinsteiger die Italiener-Seite wählte

Interessantes zur Fußballeuropameisterschaft 2016 in Frankreich, Spiel Deutschland gegen Italien im Viertelfinale: Sport1 berichtet in dem Artikel „Bastian Schweinsteiger irritiert mit Elfmeter-Wahl Schiedsrichter. Schweinsteiger erklärt Elfer-Wahl„, warum der deutsche Kapitän Bastian Schweinsteiger, der die Seitenwahl des Elfmeterschießens bei Schiri Viktor Kassai gewann, sich dafür entschied, das Elfmeterschießen vor der italienischen Fankurve abhalten zu lassen. Die italienischen Fans waren erfreut. Gewonnen hat das „Elfmeter-Lotteriespiel“ allerdings dann das von Schweinsteiger angeführte DFB-Team.

In dem Artikel von Sport1 heißt es: „Hinterher lieferte Schweinsteiger eine Erklärung für seine ungewöhnliche Entscheidung, die in erster Linie an Erinnerungen mit Bayern München geknüpft war. ‚Ich habe mal kurz nachgedacht, wie es eigentlich in der Vergangenheit war‘, sagte der 31-Jährige mit Blick auf die das verlorene Finale gegen Chelsea und das gewonnene Halbfinale bei Real in der Champions-League-Saison 2011/2012. ‚Ich kann mich an München erinnern, da haben wir auf die Südkurve geschossen und verloren. Ich kann mich an Madrid erinnern, da haben wir auf Madrids Kurve geschossen und gewonnen.‘ Und er habe auch das Elfmeterschießen im Achtelfinale zwischen Polen und der Schweiz im Hinterkopf gehabt: ‚Da ging es auf die Schweizer Kurve, und die Polen haben gewonnen.'“.