Gesellschaft Medien Politik Wissenschaft

Türkei liefert Waffen an ISIS

Syrien-Krieg: Die Türkei importiert übrigens nicht nur Schmuggelöl des IS/ISIS/Daesh, sondern beliefert diesen auch mit Waffen (und natürlich Giftgas). Folgerichtig werden kritische Journalisten verhaftet, die über solche Dinge berichten. Erdogan in Hochform.

„Als die Militärpolizei die LKW damals in der Nähe von Adana gestoppt hatte, stellte sich heraus, dass diese im Auftrag des Geheimdienstes MIT 2000 Artilleriegranaten und 80.000 Schuss Maschinengewehrmunition für Dschihadistenmilizen wie den ‚Islamischen Staat‘ (IS) in Syrien transportierten. Der damalige Ministerpräsident und heutige Staatschef Recep Tayyip Erdogan behauptete damals, in den Lastwagen befänden sich Hilfsgüter für syrische Turkmenen. Die von der Cumhuriyet trotz Nachrichtensperre veröffentlichten Dokumente überführten ihn der Lüge. Erdogan erstattete daraufhin persönlich Anzeige, forderte lebenslange Haft für Dündar und drohte in einem Fernsehinterview, dass dieser für seinen ‚Verrat‘ einen ‚hohen Preis‘ zahlen werde.“, berichtet die jungeWelt.

UPDATE:

Die türkischen Behörden haben nicht nur – am Donnerstag – die Journalisten verhaftet, die die Waffenlieferungen aufgedeckt haben, sondern auch die verantwortlichen Militärs, die den Transport stoppten und kontrollieren ließen. Spiegel Online heute dazu: „Es ist ein dubioser Vorgang: Erst werden in der Türkei zwei Journalisten verhaftet, jetzt zwei Generäle und ein früherer Oberst. Sie alle sollen spioniert und Staatsgeheimnisse ausgeplaudert haben. Es geht um eine Waffenlieferung nach Syrien. […] Die türkische Regierung teilte mit, die Lieferung sei für befreundete Turkmenen in Syrien bestimmt gewesen, damit diese sich gegen das Regime von Diktator Baschar al-Assad sowie gegen den IS verteidigen können. Die türkische Opposition hingegen vermutet, dass die Waffenlieferung für die Terrormiliz IS bestimmt gewesen war.“.

Telepolis („Türkei: Waffenlieferungen und Unterstützung des IS„): „Am Sonntag, den 29.11.2015 trifft die Bundeskanzlerin und andere EU-Vertreter erneut Präsident Erdogan zum EU-Gipfel in der Türkei, um über eine Lösung in der Flüchtlingsfrage zu beraten. Sie trifft sich damit mit einem Protagonisten, der mitverantwortlich ist für die Flüchtlingsströme, und zwar durch die Unterstützung des IS mit Waffenlieferungen, Ölkäufen, Verletzten-Versorgung in eigens dafür eingerichteten geheimen Abteilungen in türkischen Krankenhäusern. Wann begreifen unsere Politiker endlich, dass sie mit dem Falschen verhandeln? Wann schieben sie dem Treiben endlich einen Riegel vor? Beweise für die Unterstützung des IS durch die Türkei gibt es massenhaft. Hier nur einige aktuelle Beispiele, die Liste könnte ergänzt werden durch viele Fotos und Videos, die im Netz herumschwirren:“.

2 Kommentare

  1. Immer wieder lese ich – gemeint als Vorwurf an die Türkei – : in türkischen Krankenhäusern werden verletzte IS-Kämpfer behandelt. Aber das ist doch wohl selbstverständlich!
    Oder ist die zivilisatorisch korrekte Alternative „verrecken lassen“?

  2. Europa sitzt auf dem Pulverfass.

    Nach dem nun die zwielichtige Rolle der Türkei für die ganze Welt offenkundig geworden ist, stellt sich mit immer größer werdenden Notwendigkeit die Frage: Wann wird Europa, wann wird Deutschland erkennen, dass es wegen seiner Bündnisverpflichtungen mit der Türkei von dieser in einen vernichtenden Krieg hineingezogen werden kann?

    Statt sich dieser lebenswichtigen Frage zu stellen, startet die Bundesregierung noch einen Auslandseinsatz. Hat man wirklich nichts aus der Geschichte gelernt?

    Vor 100 Jahren geriet das Deutsche Kaiserreich in den Strudel des ersten Weltkrieges, auf Grund seiner Bündnisverpflichtungen. Und mit dem schmachvollen Ende dieses grausamen Krieges wurde auch der Grundstein für den 20 Jahre später beginnenden 2. Weltkrieg gelegt.

    Haltet endlich ein! Lernt endlich aus der Geschichte.
    Der Abschuss der russischen Su-24 beweißt: Die Türkei wird zur Durchsetzung ihrer europafeindlichen Interessen jede Möglichkeit nutzen, um den Bündnisfall für die NATO auszulösen und sie wird dabei nicht vor inzinierten Zwischenfällen zurückschrecken.

    Türkei sofort raus aus der NATO!
    Mit der Türkei stellt die NATO heute die größte Kriegsgefahr dar.

Kommentare sind geschlossen.