Gesellschaft Politik Webfundstück Wissenschaft

USA: 986 Amokläufe mit mindestens 1234 Toten und 3565 Verletzten seit 2013

Wie die us-amerikanische Website vox.com schreibt („Mass shootings since Sandy Hook, in one map„), gab es in den Vereinigten Staaten von Amerika seit einschließlich 2013 weit über tausend Tote und weit über dreitausend Verwundete bei Amokläufen beziehungsweise Massen-„Schießereien“ (Mass Shootings), sprich Massenmorden. In knapp drei Jahren gab es fast tausend dieser Mass Shootings! Vox.com präsentiert eine Karte, auf der alle Amokläufe aufgeführt sind. Und es gibt sogar eine „Mass Shooting Tracker“-Website, die alle „Schiessereien“ seit einschließlich 2013 registriert. Für jedes Jahr gibt es eine Liste: 2013, 2014, 2015.

Wie vox.com weiter schreibt, machen die Mass Shootings nur einen kleinen Teil der Toten durch Schusswaffen in den USA aus. Jährlich sterben dort im Schnitt 32000 Menschen durch Schusswaffen. Auch hinsichtlich der Morde durch Schusswaffen führt laut vox.com die USA: Nach UN-Daten zum Jahr 2012 (zusammengestellt von Simon Rogers, Guardian) gäbe es pro 1 Million Einwohner jährlich durchschnittlich in den USA 29.7, in der Schweiz 7.7, in Kanada 5.1 und in Deutschland 1.9 Tote. Wie jeder sehen kann, der anhand der Einwohnerzahl der USA die Mordtoten berechnet (Bei 314,1 Millionen Einwohnern 2012 gibt das 9329 Tote. Auch hier machen die Mass Shootings erwartungsgemäß nur einen kleinen Teil aus.), sterben sehr viele Leute durch Unfälle etc. und wohl vor allem auch durch angebrachte oder unangebrachte „Polizeimaßnahmen“.

Spendenkonto für die Gerichtsverfahren gegen den Stern/Bertelsmann-Konzern

Ein Kommentar

  1. Die erstaunliche Macht der NRA müste endlich gebrochen werden! Ist eh‘ erstaunlich, dass sich die US-Administration von der NRA die Politik hinsichtlich von Waffen vorschreiben lässt. Regiert etwa die NRA die USA?

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.