Webfundstück Wissenschaft

NASA-Sonde Dawn fast schon bei Ceres, erste Bilder

Vor lauter Krisen und Unterdrückung übersieht man manchmal fast die wichtigen und schönen Nachrichten: Die NASA-Raumsonde Dawn ist schon fast bei Ceres und hat erste tolle Bilder mitgebracht. Ceres ist ja einer meiner Lieblingsobjekte im Sonnensystem, auch da verkannt und unterschätzt (Okay, bin fast sogar schon ein Ceres-Fan), und außerdem einer meiner Favoriten für eine künftige Besiedlung (Nicht ganz ein Planet, aber doch mindestens oder viel mehr als eine „kostenlose Raumstation“).

Heutiger Artikel des Max-Planck-Institutes für Sonnensystemforschung zu den NASA-Bildern des Kleinplaneten, der seine Bahn zwischen Mars und Jupiter zieht: „Dawn: Zwei neue Ansichten des Zwergplaneten Ceres„.

Wikipedia zu Ceres: „Die Messungen des Weltraumteleskops Hubble lassen auch Rückschlüsse auf die Zusammensetzung von Ceres zu: Man geht davon aus, dass es sich um einen differenzierten Zwergplaneten mit einem steinigen Kern sowie einem Mantel und einer Kruste aus leichteren Mineralien und Wassereis handelt. Die Differenzierung geht vermutlich auf die beim radioaktiven Zerfall des Aluminium-Isotopes 26Al freigesetzte Wärme zurück, wodurch sich bereits in der Frühzeit des Sonnensystems ein Mantel aus flüssigem Wasser gebildet haben dürfte. Die äußeren zehn Kilometer schmolzen allerdings nicht auf, sondern bildeten eine feste Kruste aus Eis, während sich schweres Material (Silikate, Metalle) im Kern sammelte. Insgesamt dürfte Ceres zu 17 bis 27 Gewichtsprozent aus Wasser bestehen. Die Wassermenge auf Ceres wird auf etwa das Fünffache der auf der Erde vorhandenen Süßwasservorräte geschätzt. Außerdem konnte mithilfe des ESA-Infrarot-Weltraumteleskops Herschel Wasserdampf um Ceres nachgewiesen werden. Der Wasserausstoß beträgt 6 kg/s. Er wird von zwei Stellen auf der Oberfläche freigesetzt. Wenn Ceres auf ihrer leicht elliptischen Umlaufbahn in Sonnennähe ist, ist die Freisetzung am höchsten.“.

Ceres_Earth_Moon_Comparison[1]
Größenvergleich zwischen Erde (rechts), Mond (links oben) und Ceres (links unten). Quelle: Wikipedia/Wikimedia.