Gesellschaft Internet Medien Politik

Angebliche Ukraine-Invasion: Medien korrigieren Falschbilder

Reaktionen zu den Panzer-Falschbildern zur aktuellen angeblichen russischen Invasion in der Ostukraine (siehe dazu die Kommentare in den verlinkten Artikeln): Die Frankfurter Rundschau entschuldigt sich nicht wirklich und schreibt das Wort „Symbolbild“ unter das Bild, Die Welt tauscht das Bild aus. Andere Medien hatten natürlich oder haben immer noch auch Falschbilder in ihren Artikeln. An dieser Stelle möchte ich noch einmal ausdrücklich erwähnen, dass bei dieser Invasionsgeschichte der eigentliche Skandal ist, dass deutsche (und andere) Medien – nicht nur die beiden oben genannten – reihenweise die Meldung des ukrainischen Militärsprechers 1:1 oder nur dürftig hinterfragt als Wahrheit hingestellt haben und nahezu alle konkret berichteten, dass Russland mit 32 Panzern und weiteren Fahrzeugen in die Ukraine eingefallen ist (Beispiel Focus). Und unsere Bevölkerung (inklusive der wenigen sonst kritischen Politiker) liest das dann einfach so, diese ungeprüfte Propagandameldung einer Kriegspartei. Wenn die deutschen Medien weiterhin behaupten, sie betrieben im Ukraine-Konflikt keine Kampagne, dann sollten sie wenigstens korrekt arbeiten. Bisher sind sie alles schuldig geblieben. Und ja, ich denke, es ist Absicht. So viele Fehler kann man als Profi gar nicht machen, als dass es keine wäre.

Spendenkonto für die Gerichtsverfahren gegen den Stern/Bertelsmann-Konzern