Gesellschaft Medien Politik

Sind Sie dumm genug für die HR3-Nachrichten?

Wer heute morgen die HR3-Radio-Nachrichten hört, wird mit einem „bahnbrechenden“ Vorschlag des führenden CDU-Gesundheitsexperten konfrontiert: Jens Spahn fordert, daß Eltern von „jugendlichen Komasäufern“ 100 Euro Strafe pro Krankenhausaufenthalt zahlen sollen. Die Meldung kommt bei HR3 (und sicher auch anderswo) an erster Stelle, vor der Nachricht über eine Rede des US-Präsidenten Obama. Die Nachricht ist natürlich auch an anderen Stellen im Internet zu finden, beispielsweise hier und hier.

Abgesehen davon, daß unser Gesundheitssystem wahrlich größere Probleme hat, als dieses Thema, daß der CDU-Experte (Darf man eigentlich noch von einem Experten sprechen, wenn jemand die eigentlichen Probleme ignoriert und ein insgesamt ziemlich unrelevantes Problem aufbauscht, um von diesen abzulenken? Ist das dann nicht eher ein Anti-Experte?) und einige dienstbare Medien wie HR3 in den Fokus rücken:

Warum soll eigentlich für einen Notfalleinsatz bei Kinder und Jugendliche Strafe gezahlt und bei einem Einsatz bei Erwachsenen nicht? Ist es nicht aus gutem Grund so, daß man Kinder und Jugendliche – z.B. in der Rechtsprechung – aus guten Gründen wesentlich milder beurteilt als Erwachsene? Warum soll hier das Verhalten von Kindern härter bestraft werden, als das von Erwachsenen? Und warum sind erwachsene Komasäufer eigentlich kein Problem?

Warum ist die Droge Alkohol eigentlich nicht das (gesamtgesellschaftliche) Problem? Warum saufen die Kinder eigentlich? Vielleicht gibt es einen Grund dafür und man sollte ihnen helfen? Vielleicht haben sie auch halt mal eine Dummheit gemacht – Soll es es eine Strafe dafür geben, daß sie überlebt haben (Soll die Strafe eigentlich auch fällig werden, wenn ein Kind an einer Alkoholvergiftung stirbt?).

Und was für eine erzieherische Maßnahme für die Eltern soll diese dumpfe Forderung eigentlich sein? Glaubt die CDU wirklich, für Eltern, deren Kinder mit einer Alkoholvergiftung in ein Krankenhaus eingeliefert wurden, sei es das größte Problem, daß sie 100 Euro Strafe zahlen mußten? Die paar Kröten sind Eltern egal. Hauptsache, es geht ihrem Kind gut.

Die Unterstellung, Eltern würden auf das Wohl ihres Kindes nur dann achten, wenn sie dadurch 100 Euro sparen, ist nicht nur eine Frechheit, sondern auch weltfremd. Wenn in einer Familie 100 Euro wesentlich wichtiger sind, als das Wohl des Kindes, dann sollte dem Kind geholfen werden. Wenn eine Familie keine 100 Euro hat, um einen Krankenhausaufenthalt zu bezahlen, dann sollte der Familie geholfen werden.

Was ist, wenn Freunde eines betrunkenen Kindes oder Jugendlichen sich nicht trauen, Hilfe zu rufen, weil sie wissen, daß dann 100 Euro Strafe fällig sind und daß es „billiger“ ist, den Rausch auszuschlafen? Erste Hilfe für Kinder nur gegen Geld, für Erwachsene aber kostenlos?

Nun aber nochmal zu HR3: Wer bestimmt dort eigentlich, daß eine solche Müll-Nachricht an erster Stelle in den Radio-Nachrichten unters Volk gebracht wird? Man braucht kein Intellektueller zu sein, um zu sehen, daß diese dumpfe Stammtischparole nicht nur völliger Unsinn ist, sondern auch unter allen gesundheitspolitischen Themen eigentlich an so ziemlich letzter Stelle stehen müßte. Die paar Kosten durch betrunkene Jugendliche machen unser Gesundheitssystem wahrlich nicht marode, da gibt es ganz andere Baustellen.

Wie dumm darf ein Experte eigentlich sein? Wie dumm darf ein Journalist eigentlich sein? Und warum müssen die eigentlich keine Strafe zahlen, damit sie es lernen?