Gesellschaft Medien Politik Wissenschaft

Marina Weisband und 9/11

Marina Weisband ist eine Journalistin, die unter anderem eine Kolumne für den Deutschlandfunk (DLF) schreibt. Bei Twitter fragte sie unlängst die Öffentlichkeit, was sie denn als nächstes in dieser Kolumne schreiben solle – „irgendwas mit Medien“. Wer ihr antwortet, kann manchmal auch sein blaues Wunder erleben.

„Worüber soll ich in meiner Kolumne bei @DLF #mediasres schreiben? Welches Thema rund um (im weiteren Sinne) Medien hättet ihr gern von mir beleuchtet?“

Ich habe – wiederum als Antwort-Tweet – einen Vorschlag gemacht, der das Kriterium „rund um (im weiteren Sinne) Medien“ wohl trifft wie kaum ein anderer (und dazu zum Beleg einen Artikel verlinkt, den ich hier auch gleich komplett in der Mitte dieses Artikels wiederveröffentliche):

„Schreib mal über das Dauerlügen der Medien für Krieg, Mord und Vergewaltigung: Der Krater des 9/11-Flugzeugabsturzes in Shanksville zeigt, dass 9/11 ein Inside-Job war -> http://blauerbote.com/2019/12/09/der… Wissenschaft statt Propaganda!“

In dem Tweet waren auch noch die entsprechenden Fotos eingefügt. Und das hier ist der verlinkte Artikel:

Der Krater des 9/11-Flugzeugabsturzes in Shanksville

Das hier in diesem Beitrag gezeigte Bild, welches zwei amtliche Fotos beinhaltet, zeigt die amtliche Absturzstelle der Boeing 757-200 von Flug 93 in Shanksville, Pennsylvania, am 11. September 2001, also bei den 9/11-Terrorattacken in den USA, welche dem „War on Terror“ vorausgingen. Rechts ist die offizielle Absturzstelle samt Umgebung wie Wald, Wiese und Fahrzeugen zu sehen, links der offizielle Einschlagkrater des Flugzeuges in Großaufnahme, mit Menschen daneben.

Bild: Offizielle Absturzstelle von United Airlines Flug 93 am 11. September 2001 bei Shanksville, Pennsylvania.

Sie wurden damals von US-Behörden erstellt und sind daher nach US-Recht für jeden frei verfügbar. Man findet sie beispielsweise auch bei Wikipedia und Wikimedia.

Man sieht deutlich, dass hier kein Flugzeug abgestürzt sein kann. Es ist physikalisch einfach unmöglich. Ausrechnen kann man das natürlich auch, aber schon alleine der Anblick dieses kleinen Loches zeigt doch wirklich jedem Menschen, dass die Behauptung der US-Regierung, hier sei ein großer Passagierjet abgestürzt – samt 44 Insassen – eine ziemlich groteske Lüge ist.

Alleine damit schon bricht natürlich die offizielle Story zu den „9/11-Al-Qaida-Terroranschlägen“ zusammen und man erkennt, ob es einem nun passt oder nicht: „9/11 was an inside job“. Das nennt man Wissenschaft – alles andere sind Propagandalügen für den „War on Terror“.

Weisbands Reaktion – „Du bist blockiert“

DLF-Journalistin Marina Weisband hat eine Frage gestellt und ich habe geantwortet. Sie hat die Antwort gesehen und gelesen, hat den Mini-Krater gesehen und hat diese sensationelle Nachricht nicht angenommen. Sie hat meine Antwort noch nicht einmal nur ignoriert, sondern mich blockiert.

Beim normalen Ignorieren bliebe meine Antwort stehen und für jeden sichtbar. Da Frau Weisband mich blockiert hat, hat sie meine Antwort an dieser Stelle ausgelöscht und niemand kann sie sehen. Die anderen Leser sind „vor ihr geschützt“. Sie hat diese wichtige Information zum Kriminalfall 9/11 also aktiv bekämpft.

Spendenkonto für die Gerichtsverfahren gegen den Stern/Bertelsmann-Konzern

8 Kommentare

  1. Und Millimeter dicke Aluminium-Magnesium-Legierung durchschlägt glatt den Zentimeter dicken Stahl, der im Tube Verfahren gebauten Haupttürme. Ich wollte sowieso schon immer in den nächsten Baumarkt gehen und mir einen Aluminium Hammer für meine Stahlnägel besorgen. Der wäre wenigstens nicht so schwer.
    Schöne Grüße aus der Physikfreien Zone. So und nun widme ich mich wieder dem Kampf gegen das böse CO2. 😉

  2. Marina Weisbank, ist eine Ukrainerin, heute bei den Grünen, was Anders wie Lügen kennt die Nicht. ihre Diplomarbeit in Psychologie !!! ‚Damit ist Alles gesagt, das studieren nur Leute, die kein Hirn haben, zu dumm für Arbeit sind

Kommentar hinterlassen