Gesellschaft Medien Politik Wissenschaft

FBI: Keine Beweise zu 9/11 und Osama bin Laden

Aus dem Rubikon-Artikel „Die Lügenkriege“ zu den Terrorattacken des 11. September 2001 in den USA, Osama bin Laden, dem Angriff auf Afghanistan und den seitdem stattfindenden endlosen „Kriegen gegen den Terror“ in zahlreichen Staaten der Erde. Kapitel 10 („Fünf Jahre später gab das FBI endlich zu, keinen „stichhaltigen Beweis“ dafür zu besitzen, dass Osama bin Laden in Verbindung zu 9/11 steht.“): 

„Am 6. Juni 2006 veröffentlichte Muckraker Report ein Gespräch zwischen dem Journalisten Ed Haas und dem FBI-Sprecher Rex Tomb (18). Anlass dafür war Ed Haas’ Entdeckung, dass auf dem FBI-Steckbrief von Osama bin Laden (auf die Webseite der Behörde) kein Wort über seine mutmaßliche Rolle bei 9/11 steht. Der Journalist fand das höchst seltsam.

Er fragte Rex Tomb also, warum Bin Laden nicht auch im Zusammenhang mit 9/11 gesucht werde. Seine Antwort: ‚Der Grund, warum 9/11 nicht auf Usama Bin Ladens Steckbrief erwähnt wird, ist, dass das FBI keine stichhaltigen Beweise besitzt, die Bin Laden mit 9/11 verknüpfen.‘ Das FBI entfernte mittlerweile den Steckbrief von seiner Webseite. Man kann ihn aber hier sehen: http://aldeilis.net/terror/FBIOBL.gif.

Man sollte sich die Antwort des FBI-Sprechers auf der Zunge zergehen lassen. Sie hätte zu weltweiten Schlagzeilen führen müssen. Nichts dergleichen geschah, obwohl dies wahrscheinlich eine der Top-Nachrichten des Jahres war. Die Legende vom bösen Bin Laden und seiner Verantwortung für den 11. September durfte nicht angekratzt werden, denn das hätte das Vertrauen der Menschen in die Regierungen, die den Krieg gegen Afghanistan befürworteten, erschüttert. Die Lüge musste aufrechterhalten werden. Mit allen Mitteln.“

(18) http://www.informationclearinghouse.info/article13664.htm
Mirror: http://aldeilis.net/english/fbi-says-no-hard-evidence-connecting-bin-laden-to-911-2/

Spendenkonto für die Gerichtsverfahren gegen den Stern/Bertelsmann-Konzern