Gesellschaft Medien Politik Sport Webfundstück Wissenschaft

Naziskandal: Dumm stellen hilft nicht immer

Aus dem SZ-Artikel „Warum dieser Auftritt der Kroaten alles kaputt macht„: „Ich habe ihnen während der gesamten WM gerne zugesehen und sie angefeuert, und die paar Meldungen, dass sie in der Umkleidekabine Musik des Faschisten und Ultranationalisten Thompson hören, geschickt umsegelt und ignoriert. (…) Im Bus saß – auf Wunsch der Spieler, allen voran Luka Modrić – auch Marko Perković alias Thompson, und er war später auch auf der Bühne dabei und sang. Dafür gibt es keine Erklärung, die einleuchten kann. Das ist beschämend und ekelhaft und wäre in Deutschland wahrscheinlich gesetzeswidrig. Perković singt Lieder, die das Konzentrationslager in Jasenovac und das Nazi-Regime der Ustascha verherrlichen“

Blauer Bote Magazin während der Fußballweltmeisterschaft zu Domagoj Vida und co: „Bei der Fußballweltmeisterschaft 2018 in Russland hat der kroatische Nationalspieler Domagoj Vida den knappen Viertelfinalsieg der kroatischen Auswahl im Elfmeterschießen gegen das russische Team mit dem bekannten ukrainischen Nazigruß „Slawa Ukraini“ gefeiert. Dieser entspricht in etwa dem deutschen „Sieg Heil“ beziehungsweise „Heil Hitler“ und wird entsprechend von ukrainischen Nazis genutzt.“

Spendenkonto für die Gerichtsverfahren gegen den Stern/Bertelsmann-Konzern