Gesellschaft Politik Wissenschaft

Syrien: Koordinierter gemeinsamer Angriff von USA und IS

Vorgestern griff die von den USA geführte westliche Koalition Stellungen der syrischen Armee an, die dort gegen den IS kämpfte, und tötete so mindestens 60 syrische Soldaten. Später sprach die US-Regierung von einem Versehen. Man habe nie vorgehabt, Soldaten der syrischen Regierung zu töten. Syrien wirft der USA nun vor, einen gezielten Angriff gemeinsam mit den Terrorkämpfern des IS („Islamischer Staat“, auch Daesh, ISIS, ISIL genannt) durchgeführt zu haben.

Die Luftattacken der US-Koalition und die Bodenangriffe des IS auf die Stellungen der syrischen Armee seien räumlich und zeitlich aufeinander abgestimmt gewesen. Zudem stellt die syrische Regierung die Frage, warum die USA mit dem Bombardement aufhörte, als die syrischen Stellungen von den angreifenden IS-Kriegern besetzte waren (was unstrittig ist, da der IS nicht getroffen wurde), wenn die US-Regierung doch später verlauten ließ, man habe gegen den IS kämpfen wollen und nur versehentlich die Syrer getroffen. Die syrische Regierung gibt zudem an, sie glaube nicht, dass der stärksten Militärmacht USA solche Fehler unterliefen.

Wissenschaftler und andere Experten werfen der US-Regierung schon seit langem vor, neben Al Kaida auch den IS im Kampf gegen Syrien zu unterstützen oder zumindest zu dulden und den Einmarsch des IS aus dem Irak nach Syrien wohlwollend begleitet zu haben, weil der IS gegen den gemeinsamen Gegner, die syrische Assad-Regierung, kämpfen sollte. Zudem gibt es einige (nachgewiesene) Verbindungen des US-Verbündeten und NATO-Landes Türkei zum IS.

Spendenkonto für die Gerichtsverfahren gegen den Stern/Bertelsmann-Konzern

4 Kommentare

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.