Gesellschaft Medien Politik Webfundstück Wissenschaft

Neues von Sackarsch Willi

Die Nachdenkseiten zu einem journalistischen Desaster – ganz ohne Anweisung von oben – des Bayrischen Rundfunks („‚Saakaschwili als Anti-Korruptions-Kämpfer‘ – Das Bayerische Fernsehen rühmt einen Kriminellen„):

„Saakaschwili, nach der sogenannten Rosenrevolution Präsident Georgiens von 2004 bis 2013, ist ein durch und durch korrupter Günstling der US-Regierung ohne demokratische Legitimation. Im Mai 2015 gab es Meldungen, dass der ebenfalls umstrittene ukrainische Staatspräsident Petro Poroschenko den georgischen Ex-Präsidenten, seinen ehemaligen Studienfreund, zum Gouverneur der Region Odessa ernannt hat, nachdem er kurz zuvor eingebürgert worden war. Gehälter einiger seiner Mitarbeiter werden von den USA bezahlt, wie der US-Botschafter zugab (Nina Jeglinski, Der Tagesspiegel, 19.7.2015). Gegen Saakaschwili, der seit 2013 in den USA lebte, gute Kontakte ins Weiße Haus pflegte und für eine „effektive Militärhilfe“ für die Ukraine warb, liegt in Georgien ein Haftbefehl wegen Amtsmissbrauchs vor, er stand auf der Fahndungsliste von Interpol (WB, „Die Eroberung Europas durch die USA“, S. 161f mit weiteren Hinweisen).“.

Mehr zu Saakaschwili bei Blauer Bote:

Ukraine lehnt Auslieferung von Poroschenko-Mitarbeiter Saakaschwili an Georgien ab

Menschenjagd durch bewaffnete Rechtsextreme

Mehr zu Odessa bei Blauer Bote Magazin.

Ach ja, sogar nach EU-Angaben hat er auch noch damals den Krieg Georgiens mit Russland angefangen. Dafür musste er dann auch seine Krawatte essen 😉 Die Kriegsopfer fanden das sicher mehr als gerecht.


Man beachte auch die schöne EU-Flagge, die sich Saakaschwili einfach mal so ins Zimmer gestellt hat. Georgien gehört nicht zur EU. In der Ukraine ist diese „EU-Amtsanmaßung“ übrigens heutzutage auch gang und gäbe.

Spendenkonto für die Gerichtsverfahren gegen den Stern/Bertelsmann-Konzern

Ein Kommentar

Kommentare sind geschlossen.