Gesellschaft Medien Politik Wissenschaft

Herbert Grönemeyer hindert Angela Merkel an der Ermordung von Flüchtlingen

Man stelle sich vor, es würde in Russland passieren: Golineh Atais verheulte Propaganda-Visage würde uns mit gezieltem Augenbrauenzucken, gewählten Bildern und angenehmer Stimme in Erinnerung rufen, dass Putin der ungewollte Bastard eines niederen Dämonen einer stinkenden Unterhölle sei. Udo „Stalingrad“ Lielischkies würde an seine letzte Landser-Zigarette geklammert eine eindringliche Botschaft aus diesem neuen Gulag der Verdammten senden. Die Grünen würden verzweifelt wahlweise nach NATO-Bombern oder einer „Revolution der Würde“ durch Rechter-Sektor-Nazis rufen und wahrscheinlich völlig ausrasten. Wenn es aber in Deutschland geschieht, dort, wo die „mächtigste Frau der Welt“ – Angela Merkel (CDU) – die Flüchtlingsbetreuung zur Chefsache gemacht hat, kräht kein Hahn danach. Danach, dass Männer, Frauen und Kinder durch Erfrieren oder durch Schwäche und Krankheiten getötet werden. Oder besser würden, denn bisher wurden die Behörden durch privaten Widerstand erfolgreich an der Ermordung ihrer Schutzbefohlenen gehindert.

Wie jetzt bekannt wurde, konnte und kann in Berlin nur dank der Hilfe von Herbert Grönemeyer und der Initiative „Hauptstadthelfer“ der Tod von etlichen Flüchtlingen verhindert werden. Grönemeyer ließ auf eigene Kosten zwei Wärmebusse vor dem berühmt-berüchtigten Berliner Flüchtlingsgulag „Lageso“ auffahren, die Hauptstadthelfer steuerten einen weiteren Bus bei. „[…] würden die Flüchtlinge gerade der Reihe nach erfrieren, wenn da nicht plötzlich drei Wärmebusse aufgetaucht wären, in denen sie sich aufwärmen können.“, heißt es dazu in Fefes Blog.

Die Berliner Morgenpost schrieb vor zwei Tagen in dem Artikel „Geheimnis gelüftet: Grönemeyer zahlt Wärmebusse am Lageso„: „Ohne die Initiative von Privatpersonen wären die Flüchtlinge am Lageso in Berlin verloren. Herbert Grönemeyer stellt sogar zwei Busse. […] Momentan stehen drei Busse vor dem Lageso. Zwei davon seit fünf Wochen. Diese werden von dem Sänger aus eigener Tasche bezahlt. Die Busse nutzen Familien und einzelne Männer, um sich aufzuwärmen, auszuruhen oder ein paar Stunden darin zu schlafen. Das Team Grönemeyer verzichtete bislang darauf, das Thema in die Öffentlichkeit zu tragen. Unser Fazit: So sieht echte Hilfe aus.“.

Was für ein beschissenes Land sind wir eigentlich unter Frau Merkel mittlerweile geworden? Haben wir denn gar keinen Stil, keine Moral, keinen Anstand mehr? Lassen wir Flüchtlinge erbarmungslos-charakterlos krepieren, weil die Schwarze Null das so will? Wollen wir wirklich Angela Merkel IN UNSEREM NAMEN so agieren lassen?

Und wie ist die Situation eigentlich in den anderen Lagern, Frau Merkel? Bezieht sich Ihre Flüchtlingschefsache nur auf die in Wählerstimmen ummünzbaren Teile der Problematik?

Spendenkonto für die Gerichtsverfahren gegen den Stern/Bertelsmann-Konzern

2 Kommentare

  1. Sicher, eine widerliche Sache! Wie sieht es jedoch mit deutschen Bürgern aus, denen willkürlich die Stütze gestrichen wird und die zwangsläufig dann auf der Straße stehen?

    Leider haben deutsche Sozialfälle keine Lobby in diesem asozialen Land. Alles so schön pluralistisch, ein jeder kann auf den anderen mit dem Finger zeigen!

Kommentare sind geschlossen.