Gesellschaft Internet Medien Politik Webfundstück

WDR ersetzt Falschbild durch Falschkontextbild

Gestern hatte ich hier unter dem Titel „Ukraine: Die Panzerlüge: Erneut billiger Propagandatrick“ einen Artikel geschrieben, in dem belegt wird, dass der WDR ein jahresaltes Bild für neu verkauft hat, um eine (vermeintliche) russische Panzerinvasion in der Ukraine zu belegen (der Tagesspiegel hat heute übrigens über das Thema berichtet). Heute hat der WDR an gleicher Stelle ein anderes Bild stehen. Und ist dabei offenbar lernresistent: Mit dem Bild soll ja eine aktuelle russische Invasion in der Ukraine im Raum Donezk belegt werden. In Wirklichkeit zeigt das Bild jedoch einen russischen Soldaten bei der Besetzung der Krim im März 2014. 

Leicht nachvollziehen läßt sich das anhand des Hinweises auf die Bildrechte: „Pa / Citypress“ ist da zu lesen, wenn man über das Bild fährt oder sich die Bildinformationen anschaut. Eine Suche bei der Foto- und Presseagentur „Citypress 24“ nach „Russische Soldaten in der Ukraine“ fördert dann auch dieses Bild zutage. Es handelt sich dabei um ein Bild vom 21.03.2014, wie sich an der Beschreibung erkennen läßt. „21.03.2014 Perevalnoye UKRAINE – Krim Krise“, steht da unter dem Bild.

Das Bild hat also nichts mit den aktuellen Ereignissen in der Ostukraine zu tun. Die Bildunterschrift „Russische Soldaten in der Ukraine“ stimmt zwar natürlich. Allerdings wird das Bild benutzt, um eine (vermeintliche) aktuelle Invasion zu belegen. Das ist auch nicht besser als das erste Falschbild. Es ist zumindest ein bewußt aus dem Kontext gerissenes Bild. Und das ist angesichts der gestrigen Ereignisse untragbar. Wie soll man die „Entschuldigung“ des WDR von gestern da noch ernst nehmen?

Interessanterweise lautet die Entschuldigung des WDR direkt auf der fraglichen Seite übrigens: „Korrektur. Wir haben bei der Erstellung dieser Seite fälschlicherweise ein Archivbild statt eines aktuellen Bildes verwendet. Trotz unseres Anliegens, Bild und Textmaterial stets sorgfältig zu verwenden, ist uns leider dieser Fehler unterlaufen. Wir haben das Bild inzwischen ausgetauscht. Wir bitten, dies zu entschuldigen.“

Tja, der WDR hat jetzt aber erneut ein Archivbild im falschen Kontext verwendet …

[UPDATE] Sicherheitshalber und zu Dokumentationszwecken hier noch ein Screenshot des WDR-Artikels mit dem Soldatenbild und ein Thumbnail-Screenshot des Agenturbildes von Citypress.

Der Invasionsartikel …

… und das Agenturbild

[UPDATE] Ich habe das noch einmal visuell aufbereitet:

Spendenkonto für die Gerichtsverfahren gegen den Stern/Bertelsmann-Konzern

2 Kommentare

  1. Das Tagesgespräch ist eine Diskussionssendung mit Hörern. In dieser Sendung ging es um den Ukraine-Konflikt in seiner Gesamtheit und somit ist das Bild nicht aus dem Kontext gerissen.

Kommentare sind geschlossen.