Gesellschaft Medien Politik Wissenschaft

„Russischer“ Beluga-Wal und schwedischer U-Boot-Fake

Norwegische Kräfte haben einen Beluga-Wal aus dem Meer gezogen und die deutsche Propagandamaschinerie lässt ihren durchgeknallten Anti-Russland-Phantasien freien Lauf. An der Stelle sei an die Fake News von den angeblichen russischen U-Booten vor der schwedischen Hauptstadt Stockholm erinnert, die ja letztlich von der schwedischen Regierung dementiert werden mussten – was die deutsche Presse allerdings wenig interessiert hat.

Hier noch einmal – korrekte – Meldungen zu dem U-Boot-Medienskandal:

Schweden gibt bekannt: Es gab kein russisches U-Boot vor Stockholm

Schweden dementiert russische U-Boote – NATO startet Anti-U-Boot-Manöver vor Norwegen

Deutsche Botschaft: Schwedische Regierung sagt Unwahrheit über deutsche „russische“ U-Boote vor Schweden

U-Boot-Skandal in der Bundespressekonferenz

Hier noch etwas zu dem Beluga-Wal vor Norwegen:

Liebesgrüße aus Murmansk – ein Beluga bringt als angeblicher „Russen-Spion“ die Phantasie der schreibenden Zunft zum Überkochen. „Glaubt man dem Focus, der WELT oder T-Online, hat der böse Russe nun endgültig eine blaue Linie überschritten – ein „Kampfwal“ (Focus), der von „Russland als Waffe benutzt“ wird (T-Online), habe vor Norwegen „gezielt Fischerboote angerempelt“ und „attackiert“ (WELT). „Experten haben [auch schon einen] schlimmen Verdacht“ (MOPO) – der Wal soll ein trainierter russischer Spion (n-tv) sein. Ist da KGB-Agent Belugow auf Killermission im NATO-Gebiet? Wie kommen die Autoren der genannten Medien eigentlich auf diese schillernden Ideen? In den norwegischen Originalmeldungen, auf die man sich indirekt bezieht, liest sich die Geschichte nämlich komplett anders. „

Spendenkonto für die Gerichtsverfahren gegen den Stern/Bertelsmann-Konzern