Gesellschaft Medien Politik Unterhaltung Webfundstück

Schwedischer ESC-Sieger: Homosexualität ist “Abnormalität”

Da hatten interessierte Propaganda-Kreise doch wochenlang versucht, Russland mit Hilfe des Eurovision Song Contest 2015 und einer tatsächlichen oder vermeintlichen russischen Homophobie an den Pranger zu stellen und dann so etwas: Wie die österreichische Website unsertirol24.com in dem Artikel „ESC-Sieger Mans Zelmerlöw: Homosexualität ist ‚Abnormalität‘“ berichtet, hat nicht die etwa russische ESC-Delegation in Punkto tatsächlicher oder vermeintlicher Homophobie von sich Reden gemacht, sondern der schwedische Gewinner des Contests.

„Bei einer Koch-Show im Fernsehen erklärte der Sänger, wenn ein Mann mit einem anderem Mann schlafen wolle, sei das nicht natürlich. Homosexualität sei eine Abnormalität, ‚avvikelse‘.“, heißt es in dem entsprechenden Artikel. ESC-Sieger Mans Zelmerlöw versuchte anschließend noch, den Satz zu entschärfen und sagte, daran sei nichts verkehrt, wie unsertirol24.com berichtet. Ob das freilich reicht, um die deutschen Grünen um Volker Beck von Gewaltandrohungen gegen Schweden abzuhalten (wie zur Zeit im Falle grüner Außenpolitik zu Russland/Ukraine zu beobachten), wird die Zeit zeigen.

Spendenkonto für die Gerichtsverfahren gegen den Stern/Bertelsmann-Konzern