Gesellschaft Medien Politik Wissenschaft

Peter Nowak verkündet Russenfolter

Für das eigentlich empfehlenswerte Onlinemagazin Telepolis arbeiten zwei Autoren aus dem Umfeld der sogenannten „Antideutschen“, einer davon heißt Peter Nowak. Bei letzterer Gruppierung handelt es sich angeblich um eine extrem linke Gruppe, tatsächlich ist es eher eine Art NATO-Stoßtrupp zur Unterwanderung linker Strukturen, mit festem Feindbild, welches „rein zufällig“ fast immer deckungsgleich mit der (extrem rechtem) Propaganda der westlichen Wertegemeinschaft (unter anderem für Krieg, Massenmorde an Ausländern, Unterdrückung und Ausbeutung) ist.

Peter Nowak, der sich zwischen seinen antirussischen Propagandaartikeln gelegentlich mit „linken Artikeln“ die notwendige Street Credibility zur Aktivierung linker und alternativer Menschen „gegen den Russen“ holt, hat jetzt wieder einmal einen aggressiven Artikel gegen Russland veröffentlicht, der dieses fremde Land ohne jeglichen tatsächlichen Beleg der Folter von Linken bezichtigt: „Folter und Repression gegen Linke in Russland„.

Bei dem Satz „Die Ausstellung war vorher in Petersburg zu sehen“ sollten mittlerweile bei jedem Kenner der deutsch-russischen Beziehungen die Alarmglocken klingeln, sitzen doch gerade dort in St. Petersburg vom Westen finanzierte Pseudo-Linke und NGOs, die immer wieder solche Aktionen starten. Ansonsten findet die dreitägige Ausstellung in Berlin statt. Sie reiht sich damit ein in die gute alte Tradition antirussischer Hass- und Hetzausstellungen in der deutschen Hauptstadt, wie man sie nicht nur aus der Hitlerzeit kennt.

Und was macht so ein Artikel mit dem unkritischen Leser: Genau, er aktiviert – wieder einmal – eigentlich nicht fremdenfeindliche oder nationalistische Gruppen für den Kampf gegen den Russen.

Durch den Hinweis auf diesen widerlichen Propagandaartikel bei Telepolis wird man übrigens nicht zum russischen Agenten. Letzteres möchte uns nur unsere perverse Propagandamaschinerie einreden. Kritik an den Medien und ihren Lügen ist erste Bürgerpflicht und aller Ehren wert, gerade auch wenn sie sich gegen Angriffe auf andere Länder oder deren Bewohner richtet.

Und es ist widerlich, dass hier wieder einmal Menschen, die sich gegen solche Propagandaaktionen einsetzen, als Nazis markiert werden sollen. Man präsentiert hier eine Lügengeschichte gegen einen fremden Staat, transportiert von „authentischen“ Hetzern und wer diese Storys in Frage stellt, erscheint einem unbefangenen Beobachter als durchgeknallter Rechtsextremist, der gerne Linke foltert.

Tatsächlich ist es genau umgekehrt: Diese Propagandaclaims sind rechtsextreme, faschistische Aktionen eines selbsternannten Wertewestens, der in seiner Dreistigkeit seit Jahren schon versucht, seine Kritiker zu umarmen, um sie einzuspannen und beispielsweise im Kampf gegen das Ausland zu verheizen und jeglichen Kritiker an den eigenen, für viele kaum mehr fassbaren Untaten, als „das Böse“ zu markieren.

Spendenkonto für die Gerichtsverfahren gegen den Stern/Bertelsmann-Konzern

6 Kommentare

  1. ja, die Faschisierung schreitet voran, und wenn man die Kommentare unter so manchen Artikeln liest, stellt man fest, wie es manche gar nicht erwarten können, wieder im Gleichschritt zu marschieren, die Hacken zusammenzuknallen und „jawolll“ zu grölen; und nein, das ist keinesfalls nur die AFD, das sind schlicht alle sogenannten Altparteien, der braune Geist ist immer gepflegt worden, von Anbeginn in dieser BRD; die Adenauer-Zeit mit ihren braunen Kumpanen, deren Geist bis heute gepflegt wird, spricht Bände (BRAUNBUCH
    KRIEGS- UND NAZIVERBRECHER IN DER BUNDESREPUBLIK UND IN WESTBERLIN
    STAAT • WIRTSCHAFT • VERWALTUNG • ARMEE • JUSTIZ • WISSENSCHAFT…http://web.archive.org/web/20101119233343id_/http://braunbuch.de/index.shtml) , das jüngste Beispiel des Ministerwahldebakels in Thüringen ist ebenfalls aussagekräftig, wohin es gehen soll; FDP und CDU haben das Tänzchen gewagt: Thomas Kemmerich wurde durch die Stimmen von CDU, FDP und AfD zum Ministerpräsidenten des Landes gewählt. Ein Unfall war das nicht. Nein, es war ein Testballon…..http://www.k-p-d.org/index.php/landesorganisationen/lo-nrw/lo-nrw-aktuell/879-thueringen-faschisierung-schreitet-voran-faschistenfreunde-haben-sich-geoutet?fbclid=IwAR2SsM03cbAahIiEpbHk-F2UdwRNqtiP3yjX7KUdmtDCdgk_NUzsFy1msJg

  2. Ich finde das als Erklärung zu einfach. Wenn ich in Russland wohnen würde, wäre ich sicher kein Fan der russischen Regierung, sondern einer ihrer Gegner, schliesslich vertrete ich eine liberale (manche sagen sogar eine libertäre) Haltung. Bin ich nun auch eine NATO-Marionette?

    Genauso wenig ist Nowak übrigens ein Antideutscher. Sondern ihm geht das Anbeten der russischen Regierung durch Teile der Alternativmedien-Macher genauso auf den Senkel wie auch mir: weder sind die Russen die Bösen (wie in den Qualitätsmedien dargestellt), noch sind sie die guten. Es sind einfach unsere Nachbaren, und ihre Regierung ist teilweise brauchbar, teilweise ist sie so schlecht wie unsere auch – nur vertritt sie eben andere Interessen.

      1. Nicht dass ich wüsste. Aber Du hast den Schluss gezogen, dass Nowak den genannten Artikel nur aus Russenhass heraus veröffentlicht hat. Dein Einwand hingegen, die Ausstellung sei auch in St. Petersburg zu sehen gewesen, lässt den Schluss, den Du ziehst, nicht zu: alleine dass in dieser russischen Stadt auch NATO-Geheimdienste arbeiten, macht Nowaks Story nicht unglaubwürdig – auch dann nicht, wenn Nowak ausgerechnet Nemzov als Quelle bemüht (was er besser gelassen hätte).

        Das ABC ist jedenfalls erstmal nicht parteiisch: Repressionen in Tschechien und Deutschland beispielsweise werden genauso angeprangert wie der kritisierte Sachverhalt in Russland.

        1. „Das ABC ist jedenfalls erstmal nicht parteiisch: Repressionen in Tschechien und Deutschland beispielsweise werden genauso angeprangert wie der kritisierte Sachverhalt in Russland.“
          Was die meisten hier wohl nicht wissen (außer vielleicht dezidiert Antdeutsche),
          ABC D steht für Anarchist Black Cross Dresden mit der Losung „„Solidarity is our weapon“.
          Such da mal nach beispielsweise einem EINZIGEN Aufruf zur Solidarität mit Julian Assange!
          Du wirst nichts finden.
          Wenn du diese einseitige Ausrichtung nicht „mehr“ wahrnimmst, gehörst du — zumindest im Geiste — ebenfalls dazu.
          Übrigens, Dank an den Autor für den aufklärenden Artikel.

  3. Der jetzige Faschismus verkauft sich als der Antifaschismus. Ein kluger Mann gleich nach dem II Weltkrieg hat das vorhergesehen. Das war ein Sozialist, Ignazio Stalone. So ist es auch eingetreten, in BRD und dem gesamten US – Machtbereich. Um das zu verschleiern und verstärken werden ständig die Begriffe vertauscht oder der Sinn verdreht. Viele sogar unter den Erleuchteten fallen darauf ein: so z.B. Markus Krall dichtet dem Merkel-Regime Sozialismus an, wenn die Polit-Eliten in BRD die Großfinanz bedienen und plündern erbarmungslos fast alle, die Ärmsten eingeschlossen.
    Besonders perfide, obwohl nach dem bekannten Muster „guter Bulle, schlechter Bulle“, passiert die Manipulation der Massen mit AfD. AfD wurde von einem Bremer Professor gegründet und wollte raus aus EU und (schätzungsweise) NATO, nicht aus politischen Motiven sondern nur wegen merkantilistischer Einstellungen – das war Bedrohung für die Eliten und AfD wurde feindlich übernommen. Man gestaltete danach AfD als fast eine deutsch – nationale Partei. Wenn man an der Stelle vergisst, wie die AfD übernommen wurde (der Feind der Eliten wurde weggejagt) und in dem Vorstand Aufsicht der Großfinanz sitzt und das Programm der AfD mit den Zielen der Atlantikbrücke fast identisch ist, dann nimmt man AfD ab, eine deutsche Volkspartei zu sein. Es läuft ideal: man schafft eine Partei, die man als faschistisch benennen kann, der Begriff ist belegt und eine Ablenkung von der anderen Sorte der Faschisten an der Macht, AfD wird dargestellt als ein Gegenpol zu den „Richtigen“, was AfD unter denen Vertrauensbonus sofort verschafft, die sich durch die bisherigen Machtinhaber betrogen füllen u.s.w.
    Die schon ausgearbeitete Manipulationsmethoden der neuen Faschisten sind raffiniert, tief und breit durchdacht und ihre Macht unbegrenzt (Wahlen hin oder her – entscheidend ist, wer die Stimmen zählt).
    Trotzdem glaube ich, dass ihre Tage gezählt sind. Denn sie sind die größten Schurken und Halunken und das bewirkt, dass sie dumm sind. Innen sind sie in Rahmen des Spiels nach ihren Regeln nicht zu schlagen. Jedoch mit Außen werden sie verlieren, wenn sie sich mit staatlichen Strukturen anlegen, deren Spitze nicht aus so verkommenen Schurken gebildet wurde, wie sie selbst. Das ist exakt die Situation in der Welt jetzt.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.