Gesellschaft Medien Politik Wissenschaft

Angela Merkel: „Ich unterstütze nie einen Krieg“

Kennen Sie das nicht auch: Die Bundeswehr in etlichen Ländern im Einsatz, Deutschland angeblich seit 2011 im Syrienkrieg dabei und jetzt auch noch Bombenplanspiele für Syrien in Erwartung eines Chemiewaffeneinsatzes? Letzteres liest man in diesen Tagen immer wieder in der Presse, beispielsweise in der FAZ

„Kanzlerin Angela Merkel (CDU) hat die kategorische Absage des Koalitionspartners SPD an ein mögliches Eingreifen der Bundeswehr in den Syrien-Krieg scharf kritisiert. ‚Einfach zu behaupten, wir könnten wegsehen, wenn irgendwo Chemiewaffen eingesetzt werden und eine internationale Konvention nicht eingehalten wird, das kann auch nicht die Antwort sein‘, sagte Merkel am Mittwoch in der Aussprache über den Kanzleretat 2019 im Bundestag.

Alle Antworten der Bundesregierung würden auf Basis des Grundgesetzes und im Rahmen der parlamentarischen Verpflichtungen gegeben. ‚Aber von vornherein einfach Nein zu sagen, egal was auf der Welt passiert, das kann nicht die deutsche Haltung sein.’“

Bei den entsprechenden Meldungen zum Syrienkrieg muss es sich um einen dieser bedauerlichen Irrtümer der Medien handeln. Wissen unsere Medien denn nicht, dass Angela Merkel niemals Kriege unterstützt? Schließlich hatte Bundeskanzlerin Merkel dies auch noch extra in der Bundespressekonferenz gesagt. Und dann so etwas!

Die deutsche Regierungschefin Angela Merkel war am 28.7.2016 in der Bundespressekonferenz (BPK) und hat dort auf eine entsprechende Frage des Journalisten Tilo Jung hin vor den versammelten Pressevertretern ausgesagt, niemals den Irakkrieg 2003 unterstützt zu haben beziehungsweise generell nie Kriege zu unterstützen.

Merkel in der Bundespressekonferenz:

„Ich ähm … unterstütze nie einen Krieg. Ich habe auch den Irakkrieg nicht unterstützt.“.

 

Merkel 2003 in der Washington Post:
„Dazu gehört, wie es die Erklärung der EU-Staats- und Regierungschefs zum Ausdruck bringt, militärische Gewalt als letztes Mittel zur Durchsetzung der UN-Resolutionen zu befürworten.“

Spiegel 2003 zu Merkels Artikel in der Washington Post:
„Angela Merkel hat für einen handfesten Eklat gesorgt: In einem Beitrag für die „Washington Post“ stimmte die CDU-Chefin in den Kriegsgesang der US-Regierung ein, wetterte gegen die Bundesregierung“

FAZ 2003 zu Merkel und Irak:
„Merkel verteidigt Irak-Krieg. Noch klarer als bisher hat CDU-Chefin Angela Merkel ihre Unterstützung für die Vereinigten Staaten und Großbritannien herausgestellt. Der Angriff auf den Irak sei eine unumgängliche Schadensbegrenzung.“

Die Nachdenkseiten schrieben 2016 zu Angela Merkel 2002/2003 und dem Irakkrieg:

„Zur Einordnung des Vorgangs

  • Schon damals konnte man wissen, dass der Vorwurf, der Irak entwickle unter der Führung des Präsidenten Hussein Massenvernichtungsmittel, nicht zu halten ist. Es war eine glatte Lüge.
  • Dieser Lüge hat sich auch der britische Premier Tony Blair bedient. Das ist jetzt von einer Untersuchungskommission bestätigt worden. Einen Bericht darüber haben die NachDenkSeiten gerade veröffentlicht: Der Irakkrieg, das Öl und die Glaubwürdigkeit des Westens von Paul Schreyer.
  • Mit diesem Krieg ist ein Land mit bedeutenden Kulturschätzen zerstört worden. 150.000 Zivilisten fanden den Tod.
  • Dieser Krieg in Kombination mit den anderen vom Westen geführten Kriegen ist die eigentliche Geburtsstunde des islamischen Terrors, des IS.
  • Der Krieg ist zusammen mit den Nachfolgekriegen auch eine der wesentlichen Ursachen für Massenelend und die Vertreibung von Millionen Menschen aus ihrer Heimat und damit verantwortlich für die Flucht nach Europa.

Für diesen Krieg hat Angela Merkel geworben. Sie hat das massiv getan.“

Spendenkonto für die Gerichtsverfahren gegen den Stern/Bertelsmann-Konzern

4 Kommentare

  1. Achtet nicht auf ihre Worte, an den Taten wirst du sie erkennen.
    ODER
    Was kümmert mich mein Geschwätz von gestern.

  2. Die Kanzlerin gehörte noch nie zu den Anhängern der Wahrheit.
    Als ausgebildete Vertreterin der DDR für Agit-Prop-Angelegenheiten gehörte schon in Jugendjahren die Lüge zu ihrem täglichen Brot.
    So wie nach 1945 die Entnazifizierung nur halbherzig durchgeführt wurde und im amerikanischen Sektor gänzlich unter den Tisch fiel, so wurde auch nach 1990 mit den Handlangern und Schergen der alten DDR verfahren. Sie waren systemnützlich und somit wohl gelitten, besser sie wurden hofiert und ihre Arbeit gegen die Revolution wurde zur aktiven Teilnahme umgespritzt. Hat Merkel ja auch gemacht und wurde so zum Mädchen des „großen Kohls“.
    Der Marsch durch die Institutionen dauerte nicht lange und schwups saß sie am Kabinettstisch. Eine morchelnde Landpomeranze für Natur-und Umweltschutz. Der Natur ging es zwar nicht besser, dafür wurde aber Frau Merkel geschützt. Und wenn sie nicht gestorben ist, so wird sie noch immer geschützt.
    Mir geht es wie Max Liebermann….

Kommentare sind geschlossen.