Gesellschaft Internet Medien Politik

Frank-Walter Steinmeier und der Konformitätsdruck der Medien

„Steinmeier beklagt ‚erstaunliche Homogenität‘ und ‚Konformitätsdruck‘ in Medien“, schreibt Stefan Niggemeier. Der deutsche Außenminister Frank-Walter Steinmeier hatte bei den Lead-Awards (jährliche Auszeichnung für deutsche Print- und Online-Medien) in Hamburg eine Rede über den Zustand des Journalismus und die Glaubwürdigkeitskrise der Medien in Deutschland gehalten. Mit durchaus kritischem Inhalt. Zu dem Niggemeier-Artikel hatte ich auch noch meinen Senf dazuzugeben, und zwar in Form eines Beispiels für diesen Konformitätsdruck. Ein Beispiel mit Steinmeier! Hier der Kommentar: 

Ich kann ein Beispiel nennen, bei dem Steinmeier selbst Opfer dieses Konformitätsdrucks wurde:

Steinmeier hatte im September bei seiner Rede vor der UN gesagt, dass dank Diplomatie vor wenigen Wochen (d.h. im August) ein Konflikt zwischen Russland und der Ukraine abgewendet werden konnte, dass Russland also auch nicht in die Ukraine einmarschiert ist (vgl. meinen Artikel dazu: http://blauerbote.com/2014/09/27/steinmeier-vor-un-keine-russischen-truppen-in-ukraine/).

Es dürfte klar sein, dass er diese diplomatischen Lorbeeren auch selbst ernten wollte. Unter anderem „seine“ Diplomatie hatte quasi so etwas wie den Beginn eines dritten Weltkriegs verhindert, zumindest aber eine russische Invasion in der Ukraine, einen „richtigen“ Krieg. Wie verwundert muss Steinmeier gewesen sein, dass dieser Teil seiner Rede in „der Presse“ offenbar niemanden interessierte und in fast allen Medien nahezu seine komplette Rede außer eben dieser kleine, wichtige Abschnitt thematisiert wurde?

In den Wochen zuvor – im August – hatten „die Medien“ auf breiter Front von einer russischen Invasion in der Ukraine berichtet, mit „hunderten Panzern“. An der Geschichte war offensichtlich nichts dran, es wurde aber später auch nie dementiert. Stattdessen herrscht(e) eine Art Denk- und Sprechverbot dazu. Steinmeiers Einordnung („diplomatische Lösung“) wenige Wochen später (eigentlich eine „Bombenstory“) wurde einfach ignoriert.

Ob es dieser Zeitpunkt war, als Steinmeier dieser Konformitätsdruck, von dem er spricht, das erste Mal so wirklich richtig bewußt wurde? Da schlägt er am nächsten Tag die Zeitung auf und seine Heldentat fehlt, weil die Presse … ja, weil … wegen dem „Konformitätsdruck“, der lieber um jeden Preis eine hirnrissige und auch in sich völlig unlogische Invasionslüge aufrecht erhalten will.

An seiner Stelle hätte ich mich böse verarscht gefühlt.

Hier die Rede Steinmeiers vor der UN in voller Länge: http://www.auswaertiges-amt.de/DE/Infoservice/Presse/Reden/2014/140927_69_Generalversammlung_VN.html

Spendenkonto für die Gerichtsverfahren gegen den Stern/Bertelsmann-Konzern

Ein Kommentar

Kommentare sind geschlossen.