Kulinarisches Unterhaltung

Das ultimative vegetarische Burrito-Chili-con-Carne-Gulasch-Bolognese-Taco-Hackfleischsauce-Rezept

Gestern bin ich halb durch Können, halb durch Glück beim Zubereiten einer Tortillafüllung (Tortillas – die runden Dinger, die es mittlerweile in fast jedem Supermarkt gibt) auf eine sehr leckere Art gestoßen, wie man sich vegetarisch „Fleisch mit Soße“ zubereiten kann. Das schreibe ich jetzt mal hier als Rezept nieder. Im Prinzip ist es nicht wirklich kompliziert oder neu, aber die Kombination muss eben stimmen und die nachfolgende schmeckt ganz hervorragend. Zunächst einmal gibt es für die Ungeduldigen die Zutaten und eine Kurzfassung. Danach dann noch etwas mehr Text zum Gericht und den Variationsmöglichkeiten.

Man nehme:
– 12 Stück (1 Packung) fleischfreie Valess-Bällchen Pizza-Style (gibts z.B. bei Rewe)
– 1 Packung (35g) Fuego Burrito Seasoning Mix („Mexikaner-Gewürz“)
– Sesamöl oder ein anderes Pflanzenöl (außer Olivenöl)
– 1 rote Paprika
– 1 Dose Kidneybohnen (Abtropfgewicht 250g)
– 1 kleine Schalotte oder Zwiebel
– 1 Knoblauchzehe
– Salz
– 200-400ml Wasser
– 1 Pfanne

Dazu: Reis, Nudeln, Knödel, Kartoffeln, Baguette. Oder alles in Taco-Schale beziehungsweise Tortilla (Wrap auf die Hand oder mit Messer und Gabel) und nach eigenem Ermessen geriebenen Käse und Creme Fraiche dazupacken.

Die Kurzfassung: „Hackbällchen“ 3-4 Minuten in einer Pfanne anbraten, dann Wasser (100-200ml) und Gewürz hinzufügen und gleich anschließend Paprika, Schalotten, Bohnen, Knoblauch, Salz und Rest des Wassers nach Bedarf hinzufügen. Die Hackbällchen etwas zerteilen. Alles etwas köcheln lassen. Fertig.

Das war nur die Kurzfassung, aber eine richtige Langfassung braucht es auch gar nicht. Im Prinzip ist das ein ganz einfaches Kochrezept. Bällchen anbraten, Gewürz und ein paar einfache Zutaten dazu, fertig. Mir hat das ganz hervorragend geschmeckt. Zum Einsatz kam das oben genannte Grundgericht als Füllung für einen runden Tortillafladen. Die eine Seite des Fladens damit belegt, dann etwas geriebenen Käse und Creme Fraiche darauf, das Ganze zusammengeklappt und mit Messer und Gabel gegessen. Sehr lecker.

Natürlich wäre das auch als zusammengefaltete Tortilla-Tasche für „auf die Hand“ gegangen, aber dann hätte ich in dem Fall etwas weniger Wasser nehmen sollen und außerdem wäre dann auch nicht soviel Füllung in die Tortilla gegangen. 😉 Wenn man so eine Tortilla, einen Taco, einen Burrito füllt, dann kann man natürlich auch noch Tomaten, Salat, gebratenes Gemüse und so weiter reintun. Das ist natürlich ganz nach Belieben möglich.

Zu den Zutaten: Die Bällchen sind von einem bestimmten Hersteller, Valess, und sind so etwas wie „fleischfreie Hackbällchen“, die auf Milchbasis hergestellt werden. Sie beinhalten neben Magermilch Emmentaler Käse, Sonnenblumenöl, Weizengluten, Weizenstärke, Hühnerei-Eiweiß, Haferspelzfaser und noch einige andere Zutaten. Von der Konsistenz und dem Geschmack her ähneln sie einfach „fleischigen Hackbällchen“.

Neben diesen Bällchen ist die mexikanische Gewürzmischung der wesentliche Bestandteil dieses Gerichts. Hier habe ich eine Mischung der Marke „Fuego“ benutzt. Es gibt natürlich auch noch andere Hersteller. Die Würzvariante ist „Burrito“. Daneben gibt es bei diesem mexikanischen Gewürzmischungen ja auch noch andere Geschmacksrichtungen wie „Taco“ oder „Tortilla“. Diese könnte man sicher auch einmal für dieses Gericht ausprobieren.

Als Öl tut es sicher auch Sonnenblumenöl. Olivenöl ist wahrscheinlich aufgrund seines intensiven Geschmacks hier nicht so geeignet. Bei den weiteren Zutaten kann man etwas variieren. Wasser gibt man je nachdem hinzu, was man am Schluss haben möchte: Wer das Gericht in einen Wrap wickeln will, wird beispielsweise weniger Wasser nehmen als jemand, der sich Knödel mit „Fleischsauce“ machen möchte. Wer eher eine Bolognese möchte, wird vielleicht die Bohnen und die Paprika weglassen und stattdessen eine Möhre, Tomatenmark usw. hinzufügen.

Apropos Variieren: „Burrito-Chili-con-Carne-Gulasch-Bolognese-Taco-Hackfleischsauce-Rezept“ heißt es in der Überschrift. Im Endeffekt bekommt man alles das so ungefähr mit diesem Rezept hin. Der Geschmack ist irgendwie zwischen Chili con Carne und Gulasch und so eine Art Grundgeschmack für (vegetarische) Fleischsaucenrezepte. Direkt kann man es als Füllung für Burrito/Taco/Tortilla nehmen (eventuell mit angepasstem Gewürz) oder als Chili/Hackbällchenpfanne mit allen möglichen Zutaten essen. Wie oben beschrieben, kann man es sicher auch Richtung Bolo ziehen. Und wenn man die Bohnen weglässt, dann hat man halt eher ein Gulasch (vom Geschmack her, Fleischbrocken hat man natürlich dann keine). Dazu ein paar tolle Knödel … 🙂

Insgesamt ist das also ein runde Sache, auch für Fleischesser, und nicht einfach nur ein Fleischersatz. Es schmeckt tatsächlich richtig gut. Entscheidend sind das Mexiko-Gewürz und natürlich auch die „Bällchen Pizza Style“ von Valess. Meiner Meinung nach liegt da noch großes Potential für diesen Hersteller, in Richtung vieler Varianten von „Burrito-Chili-con-Carne-Gulasch-Bolognese-Taco-Hackfleischsauce-etc.“ zu gehen, denn die Bällchen schmecken als „Hack“ meiner Meinung nach besser als Soja und sind auch von der Konsistenz her besser. Dazu passt etwas Soßiges sehr gut.

Für Veganer ist das Gericht in der Form natürlich leider nichts, wegen der Bestandteile aus Milch und Käse.

Spendenkonto für die Gerichtsverfahren gegen den Stern/Bertelsmann-Konzern