Medien Politik Satire

Merkel vor Warn-Rekord

Nach Angaben des Mannheimer Instituts für Politik- und Medienforschung steht Bundeskanzlerin Angela Merkel 2014 vor einem neuen Warn-Rekord. „Frau Merkel hat im laufenden Jahr bisher 426 Mal gewarnt. Sollte sie dieses Leistungsniveau beibehalten, kann bis zum Jahresende die 500er-Marke deutlich übersprungen werden.“, so Berthold Hitzfelder, Forschungsvorstand des renommierten Institutes. Der bisherige Rekord – aus dem Jahre 2012, ebenfalls gehalten von Angela Merkel – steht bei 429. Bei den Zahlen handelt es sich um so genannte „Unique Warnings“. Das heißt, es werden keine gleichlautenden Warnungen in mehreren Medien jeweils einzeln gezählt, sondern jeder „Event“ gilt medienübergreifend als ein „Warning“.

Den Mahn-Rekord dürfte die Bundeskanzlerin im laufenden Jahr allerdings nicht knacken: „2014 konnte wir bisher erst 168 Mal Mahnen registrieren. Damit liegt Angela Merkel weit unter ihrem Höchstwert – gleichzeitig auch der Rekord – von 2013 mit 278 Mahn-Aufrufen.“, erläutert Hitzfelder. Die aktuelle politische Großwetterlage trägt nach Instituts-Angaben zu der diesjährigen Verschiebung vom Mahnen hin zum Warnen entscheidend bei. Die Bundeskanzlerin selbst äußerte sich ebenfalls zu den ihr vorab vom Institut für Politik- und Medienforschung kommunizierten bisherigen Jahreswerten und mahnte, beim Warnen jetzt nicht nachzulassen. Gleichzeitg warnte sie, dass auch das Mahnen wieder mehr in den Vordergrund rücken müsse.

Spendenkonto für die Gerichtsverfahren gegen den Stern/Bertelsmann-Konzern