Gesellschaft Medien Politik Wirtschaft

Neujahrsansprache: Angela Merkel will die Bürger im nächsten Jahr noch weiter auspressen lassen

Jedes Jahr hält der Bundeskanzler der Bundesrepublik Deutschland seine Neujahrsansprache. Unter Bundeskanzlerin Angela Merkel ist es mittlerweile schon eine gute Tradition, daß die Kanzlerin das Volk auf neue Opfer einschwört, damit Deutschland „in Zeiten der Krise“ (Gab es eigentlich mal einen krisenfreien Monat während der Merkel-Herrschaft?) „wettbewerbsfähig“ bleibe. Wie immer schwingt dabei zwischen den Zeilen mit, wie (angeblich) dankbar wir dabei noch sein müssen …

Schuld an allem, was da so an Übel kommt, ist nach Merkel-Lesart natürlich das – als quasi naturgegeben dargestellte – wirtschaftliche Umfeld. Kein Wort davon, daß Merkel und ihre Kameraden von CDU, CSU und FDP dieses maßgeblich mitgestalten und mitgestaltet haben.

Merkel wirbt für „mehr Leistungsbereitschaft“ – der Bürger soll sich also bitte noch mehr auspressen lassen. Hat er also bisher zu wenig davon gezeigt, das faule Schwein? Die Fälschung der Arbeitslosenstatistik wird als Jobwunder verkauft und wie in einer richtigen Diktatur dankt Angela Merkel ganz besonders den Soldaten, Polizisten und Zivilkräften, die Zucht und Ordnung aufrechterhalten.

Deutschland ist 2013 reich wie nie zuvor. Und Bundeskanzlerin Angela Merkel hält eine Krisen-Ansprache zum neuen Jahr mit dumpfen Durchhalteparolen und stellt damit 99,99% der Bundesbürger auf ein hartes Jahr ein. Es sollte dem Dümmsten klar sein, daß hier etwas verkehrt läuft.