Gesellschaft Medien Politik Wissenschaft

Neues zu Sahra Wagenknecht (Die Linke)

Gemischte Meldungen (Man muss ja nicht jeder zustimmen) zu Frau Sahra Wagenknecht von der Linkspartei aus den letzten Tagen und Wochen, aus Blogs, Magazinen und Zeitungen:

 +   Ist „Die LINKE“ noch zu retten?
28.07.2016, 21:00 Uhr. KenFM.de – https: – Von Joachim Keiser. Die offene Aggression aus der eigenen Partei gegenüber Sarah Wagenknecht ist erschreckend. Es werden sogar Unterschriftenaktionen im […] Der Beitrag Ist „Die LINKE“ noch zu retten? erschien zuerst auf KenFM.de…. Ähnliche Meldungen

 +   Linke-Politikerin Jelpke kritisiert Äußerungen von Sahra Wagenknecht
28.07.2016, 18:20 Uhr. junge Welt – jungewelt.de – Jelpke: »Es gibt überhaupt keinen Grund, die jüngsten Gewalttaten mit der Fluchtmigration in Verbindung zu bringen.«… Ähnliche Meldungen

 +   Video: Sahra Wagenknecht im Gespräch mit Albrecht Müller
28.07.2016, 15:40 Uhr. NachDenkSeiten – Die kritische Website – nachdenkseiten.de – Schwerpunkt dieses Gesprächs ist die Suche nach einer gesellschaftspolitischen Alternative zum neoliberalen Modell. Es ist der Versuch, Thatchers TINA – there is no alternative – zu widerlegen. – Das Gespräch wurde am 22. Juli, also vor dem Sommerinterview des ZDF und vor den Äußerungen von Sahra Wagenknecht zur Flüchtlingsfrage… Ähnliche Meldungen

 +   Der nächste Versuch zur Fremdbestimmung der Linkspartei. Wie vorher bei SPD und bei den Grünen. Es ist immer die gleiche Melodie.
28.07.2016, 09:50 Uhr. >b’s weblog – blog.fdik.org – Nur wenn Sie sich in die Lage der Strategen der westlichen Hegemonie versetzen, werden Sie verstehen, was zur Zeit abläuft, um Sahra Wagenknecht fertig zu machen. Es ist naiv, anzunehmen eine solche Planung gäbe es nicht: Wenn Sie Multimilliardär in einem westlichen Land wären, dann würden Sie zusammen mit Gleichgestellten und Gleichgesinnten auch… Ähnliche Meldungen

 +   Interessierte Kräfte versuchen, Sahra Wagenknecht fertig zu machen
28.07.2016, 09:40 Uhr. Hinter den Schlagzeilen – hinter-den-schlagzeilen.de – Nur wenn Sie sich in die Lage der Strategen der westlichen Hegemonie versetzen, werden Sie verstehen, was zur Zeit abläuft, um Sahra Wagenknecht fertig zu machen. Es ist naiv, anzunehmen eine solche Planung gäbe es nicht: Wenn Sie Multimilliardär in einem westlichen Land wären, dann würden Sie zusammen mit Gleichgestellten und Gleichgesinnten auch… Ähnliche Meldungen

 +   Erklärung der Antikapitalistischen Linken in der Partei Die Linke
27.07.2016, 18:40 Uhr. junge Welt – jungewelt.de – Zu den Anschlägen von Würzburg, München und Ansbach sowie zu Bodo Ramelow und Sahra Wagenknecht… Ähnliche Meldungen

 +   Sahra Wagenknecht und der „Aufstand“ der Linkspartei – worüber regt Ihr Euch überhaupt auf?
27.07.2016, 10:40 Uhr. NachDenkSeiten – Die kritische Website – nachdenkseiten.de – Sahra Wagenknecht veröffentlicht eine Pressemitteilung in der sie anlässlich des Anschlags in Ansbach Kritik an der Integrations- und Flüchtlingspolitik der Bundesregierung übt und die politische Linke schäumt. Man kennt das Spiel ja schon zu genüge. Die üblichen Verdächtigen, wie z.B. Stefan Liebich, Halina Wawzyniak… Ähnliche Meldungen

 +   Nach Würzburg und Ansbach muss die Flüchtlingspolitik enttabuisiert werden – zum Wohle der Flüchtlinge
27.07.2016, 08:50 Uhr. Newsblog – norberthaering.de – norberthaering.de – Als ob die AfD noch weiterer Wahlkampfhilfe bedürfte, überschlagen sich Medien und Politiker damit, die offenkundig gewordenen Gefahren der zweitweise offenen Grenzen  wegzureden und zu tabuisieren. Eine Linken-Politikerin, die das Offensichtliche ausspricht, wird mit Rücktrittsforderungen aus der eigenen Partei überzogen. All das stärkt das Monopol… Ähnliche Meldungen

 +   Wagenknecht und die Linkspartei: Gegen Flüchtlinge, für Polizei und Nato
27.07.2016, 07:50 Uhr. Deutsch – wsws.org – Die Linkspartei reagiert auf den schrecklichen Amoklauf in München und den Anschlag in Ansbach mit einem weiteren Rechtsruck…. Ähnliche Meldungen

 +   Aufregung um Sahra Wagenknecht in der Linken
26.07.2016, 22:50 Uhr. Propaganda-Ticker – https: – http://www.heise.de/tp/artikel/48/48950//from/atom10… Ähnliche Meldungen

 +   Anschläge und ihre Ursachen
26.07.2016, 18:30 Uhr. junge Welt – jungewelt.de – Erklärungen von Sahra Wagenknecht sowie von Katja Kipping und Bernd Riexinger… Ähnliche Meldungen

 +   Rezepte gegen Terror gesucht
26.07.2016, 18:10 Uhr. hintergrund.de – hintergrund.de – Politiker suchen nach Antworten auf die Anschläge der vergangenen Tage – Von REDAKTION, 26. Juli 2016 – Nach den Anschlägen von Würzburg, München und Ansbach ist die Debatte um politische Konsequenzen voll entbrannt. Das Spektrum derjenigen, die sagen, es könne nicht weiter gehen wie bisher, reicht von Bayerns Innenminister Joachim Herrmann… Ähnliche Meldungen

 +   Erklärungen zu Ansbach und zur Türkei
25.07.2016, 18:10 Uhr. junge Welt – jungewelt.de – Sahra Wagenknecht, Nicole Gohlke und Sevim Dagdelen… Ähnliche Meldungen

 +   Zum Sommerinterview des ZDF mit Sahra Wagenknecht
25.07.2016, 15:10 Uhr. Propaganda-Ticker – https: – http://www.nachdenkseiten.de/?p=34352… Ähnliche Meldungen

 +   Über den feindseligen Umgang von Medien mit Politikern, die nicht in die Linie passen, konkret betreffend Jeremy Corbyn und Sahra Wagenknecht
25.07.2016, 10:00 Uhr. NachDenkSeiten – Die kritische Website – nachdenkseiten.de – Der Vorsitzende der Labour Party und die Fraktionsvorsitzende der Linkspartei teilen wie alle Politikerinnen und Politiker, die etwas zu sagen haben und nicht ins Weltbild der neoliberal geprägten Medienwelt passen, das gleiche Schicksal: Sie werden aggressiv verfolgt. So Sahra Wagenknecht vom ZDF-Hauptstadt-Studio-Vertreter Thomas Walde im gestrigen… Ähnliche Meldungen

 +   Aktuelles zur Türkei
21.07.2016, 19:00 Uhr. Blauer Bote Magazin – blauerbote.com – Gemischte aktuelle Meldungen aus verschiedenen Quellen:  +   Sahra Wagenknecht: Erdogan darf kein Partner mehr sein 21.07.2016, 18:30 Uhr. junge Welt – jungewelt.de – Linke-Politikerin fordert Bundesregierung auf, die Kooperation mit dem türkischen Präsidenten zu beenden. – Blockupy-Bündnis mobilisiert zu neuen Protesten… Ähnliche Meldungen… Ähnliche Meldungen

 +   Sahra Wagenknecht: Erdogan darf kein Partner mehr sein
21.07.2016, 18:30 Uhr. junge Welt – jungewelt.de – Linke-Politikerin fordert Bundesregierung auf, die Kooperation mit dem türkischen Präsidenten zu beenden. – Blockupy-Bündnis mobilisiert zu neuen Protesten… Ähnliche Meldungen

 +   Kommentar von Sahra Wagenknecht: Abstimmung über CETA-Abkommen [Online-Abo]
08.07.2016, 19:10 Uhr. junge Welt – jungewelt.de – Die europäische Integration hat sich längst in ihr Gegenteil verkehrt. Statt wie versprochen sozialen Fortschritt und Wohlstand für alle bringt das Projekt die Entfesselung der Märkte… Ähnliche Meldungen

 +   Axel Honneth an der Humboldt-Universität: Ein Sozialismus, der keiner ist
07.07.2016, 06:30 Uhr. Deutsch – wsws.org – An der Berliner Humboldt-Universität sprachen die Philosophieprofessoren Axel Honneth und Christoph Menke, die SPD-Politikerin Gesine Schwan und die Linken-Politikerin Sahra Wagenknecht über „Die Aktualität des Sozialismus“…. Ähnliche Meldungen

 +   Referendum durch Wahlversprechen aushebeln?
28.06.2016, 16:30 Uhr. Telepolis – Newsfeed – heise.de – Der britische Gesundheitsminister Jeremy Hunt will sich dem Brexit-Volksentscheid nicht beugen und Sahra Wagenknecht fordert Referenden über EU-Verträge in Deutschland… Ähnliche Meldungen

 +   Es gibt keine linke Querfront
14.06.2016, 10:10 Uhr. NachDenkSeiten – Die kritische Website – nachdenkseiten.de – Das System immunisiert sich zunehmend gegen Kritik und greift dabei zunehmend gern auf pseudo-linke Kronzeugen zurück. Sahra Wagenknecht etwa sei, so lesen wir, irgendwie rechts; und TTIP-Kritik, ja, die sei nachweisbar „nationalistisch“ und „antiamerikanisch“. Wer gegen Krieg und Militarisierung argumentiert, steht ebenfalls schnell in… Ähnliche Meldungen

Spendenkonto für die Gerichtsverfahren gegen den Stern/Bertelsmann-Konzern

8 Kommentare

  1. Diejenigen sog. „Linken“, die jetzt Sahra Wagenknecht angreifen und absichtlich falsch verstehen wollen, machen sich den nützlichen Idioten der Neoliberalen.

    Inzwischen gibt es schon eine Liste gegen Frau Wagenknecht, auf der über 100 „Unterschriften“ online gesammelt wurden, wie Spiegel Online begeistert berichtet.

    Da lobe ich mir doch Sevim Dagdelen, die Folgendes schreibt:

    Ich werde mich nicht daran beteiligen, die Personalwünsche der Kriegs- und Sozialabbauparteien SPD und Grüne zu erfüllen, indem ich dazu beitrage, unsere prominenteste und populärste Vertreterin abzusägen. Wir brauchen mehr Leute wie Sahra Wagenknecht, die konsequent gegen Krieg und Kapitalismus stehen!

    1. Und der Gysi muss auch mal wieder dummes Zeug von sich geben und Wagenknecht in den Rücken fallen:

      http://www.huffingtonpost.de/2016/07/30/gysi-wagenknecht-kritik_n_11276266.html

      Mal abgesehen, dass Rot-rot-grün der Todesstoß für die Linke bedeuten würde, wird es dafür sowieso nicht reichen, allein weil die AfD beim nächsten Mal in den Bundestag einziehen wird. Eigentlich müsste ihnen das auch klar sein, angeblich sind das ja ganz tolle „Realos“.

      Und überhaupt: Was glauben die eigentlich wo sie ohne ihre kompetenteste und populärste Politikerin landen würden? In den Umfragen liegen sie zur Zeit bei 9 Prozent. Ohne Sahra Wagenknecht könnte es mit dem Einzug in den Bundestag aber ganz knapp werden. Pseudolinke Heckenschützen, die sich als Mehrheitsbeschaffer für neoliberale Parteien hergeben und bereit sind, so gut wie jede Sauerei abzunicken, sind für mich jedenfalls nicht wählbar.

  2. ein wenig Kritik muss ich leider auch üben:

    Vor lauter hervorgehobenen Artikeln (teilweise sogar aus dem Jahr 2014!) findet man kaum noch die neuen Einträge. Ich finde diesen Blog daher inzwischen extrem unübersichtlich. Meiner Meinung nach reicht ein hervorgehobener Artikel (max. zwei), der relativ aktuell ist, vollkommen aus

    Dazu kommt, dass es manchmal innerhalb weniger Tage mehrere Artikel zum gleichen Thema gibt, anstatt einfach ein Update einzufügen und darauf im Titel hinzuweisen.

    1. Danke! Das war ein Experiment. Auch bedingt durch ein paar Tage Urlaub. Werde das bald ändern.

      1. Ein Tipp von mir wäre, nicht mehr auf den Blog „Die Propagandaschau“ zu verweisen sondern direkt auf dort manchmal gefundene Artikel zu verweisen (und das Orginal lesen anstatt der Übersetzungen von „FritztheCat“)! Die faschistisch-vulgäre Nazi-Sprache des Blogs (Dok) sollte sich eigentlich niemand antun. Vor allem weil wirklich „linke“ Kommentare dort gnadenlos wegzensiert werden – das ist nicht mal bei Dok’s Freunden vom „Contra-Magazin“ so. Denn Dok hat die Wahrheit allein für sich gepachtet!
        Die „Propagandaschau“ ist ein Fall für den Spam-Ordner!

        Ihr/du braucht meinen Kommentar nicht veröffentlichen wenn ihr nicht wollt.

Kommentare sind geschlossen.