Gesellschaft Medien Politik Wissenschaft

Bundesregierung fordert Orwell’sches Doppeldenk von der Bevölkerung

„Doppeldenk (engl. doublethink; in älteren Übersetzungen: Zwiedenken) ist ein Neusprech-Begriff aus dem dystopischen Roman 1984 von George Orwell und beschreibt die Fähigkeit, in seinem Denken zwei widersprüchliche Überzeugungen aufrechtzuerhalten und beide zu akzeptieren. Das schließt mit ein: Absichtlich Lügen zu erzählen und aufrichtig an sie zu glauben; jede beliebige Tatsache zu vergessen, die unbequem geworden ist, und dann, falls es wieder nötig ist, sie aus der Vergessenheit zurückzuholen; so lange wie nötig die Existenz einer objektiven Realität zu leugnen und gleichzeitig die Realität zu akzeptieren, die man verleugnet.“ (Wikipedia zu Doppeldenk).

Die Bundesregierung verlangt im Syrienkrieg Doppeldenk von der Bevölkerung. Natürlich sagt sie nicht: „Wir verlangen von Ihnen im Syrienkonflikt Doppeldenk!“. Aber sie will, dass es praktiziert wird:

Der Westen und unsere Regierung verlangt eine Beendigung des Angriffs der syrischen Armee von Präsident Assad und der sie unterstützenden russischen Luftwaffe auf Aleppo. Ein entsprechender Waffenstillstand wurde ausgeahndelt.

Gleichzeitig sollen Bombardements auf ISIS (IS) und die Al-Nusra-Front (Syrischer Arm der Al Qaida) aber weiter durchgeführt werden.

Nun ist es aber so, dass Aleppo von einer Anti-Assad-Koalition unter Führung der Al-Nusra-Front (und der ebenfalls verbotenen Terrorgruppe Ahrar al-Scham) gehalten wird …

Also weiter Al Nusra bombardieren, aber nicht Aleppo, aber da ist doch Al Nusra, also weiter Al Nusra bombardieren, aber nicht Aleppo, aber da ist doch Al Nusra, also weiter Al Nusra bombardieren, aber nicht Aleppo, aber da ist doch Al Nusra, also weiter Al Nusra bombardieren, aber nicht Aleppo, aber da ist doch Al Nusra …

 

Spendenkonto für die Gerichtsverfahren gegen den Stern/Bertelsmann-Konzern

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.